Wiesbaden ist Elektroauto-Hochburg

In Wiesbaden sind im bundesweiten Vergleich besonders viele Elektroautos zugelassen, wie aus aktuellen Daten hervorgeht. In den kommenden Jahren soll die Zahl der E-Autos in der Stadt aber noch weiter ansteigen.

Wiesbaden ist Elektroauto-Hochburg

Der Anteil an zugelassenen Elektroautos in Wiesbaden ist im bundesweiten Vergleich sehr hoch. Wie aus aktuellen Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) hervorgeht, liegt der Anteil bei 7,3 Prozent. Damit landet die Stadt im Städtevergleich auf Platz 2.

Den ersten Platz belegt Wolfsburg mit 9,5 Prozent. Dort machten sich allerdings die vielen zugelassenen Autos des heimischen Herstellers VW bemerkbar. Diese müssen nicht unbedingt auch in Wolfsburg unterwegs sein. Ähnliche Effekte gebe es auch in anderen Autostädten wie Ingolstadt als Heimat von Audi (7 Prozent) und Stuttgart mit Mercedes und Porsche (6,7).

Stadt erwartet 2030 über 16.000 E-Autos

Wiesbaden schafft es dagegen auf einen hohen Rang ohne Heimat eines großes Autoherstellers zu sein. In Zukunft soll die Zahl der E-Autos weiter steigen. Laut Prognose der Stadt ist im Jahr 2025 mit über 4500 zugelassenen E-Fahrzeugen zu rechnen. 2030 sollen es über 16.400 sein.

Auf Wiesbaden folgen im Ranking Städte wie Böblingen (5,7), Frankfurt am Main (5,2), München Land (5,1), Braunschweig (4,9), München Stadt (4,7) und Düsseldorf (4,2). Bei München dürfte sich dabei zusätzlich zur hohen Kaufkraft auch die Zentrale von BMW bemerkbar machen. Am anderen Ende der Skala finden sich dagegen vor allem ländlichere Kreise. Nur 0,8 Prozent E-Autos sind den Daten zufolge in Oberspreewald-Lausitz, Ludwigslust-Parchim, Elbe-Elster und Görlitz zugelassen. Deutscher Durchschnitt sind 2,4 Prozent, mit etwas mehr reinen Stromern als Plug-in-Hybriden.

Logo