Kostenlose Parkplätze und mehr: Diese Vorteile haben E-Autos in Wiesbaden

Der Bund will bis 2020 eine Million Elektroautos auf den deutschen Straßen sehen. Dafür laufen verschiedene Förderprogramme. Auch die Stadt Wiesbaden tut viel, um ihren Einwohnern Elektromobilität schmackhaft zu machen.

Kostenlose Parkplätze und mehr: Diese Vorteile haben E-Autos in Wiesbaden

Ein kräftiger Antritt, niedrige Betriebskosten und Unabhängigkeit von schwankenden Benzinpreisen: Wer ein Elektroauto fährt, hat einige Vorteile. Wenn man sein Fahrzeug dann auch noch mit Strom aus erneuerbaren Energien lädt, ist man völlig emissionslos unterwegs. Gegen Elektroautos sprechen die verhältnismäßig hohen Anschaffungskosten und die teils löchrige Ladeinfrastruktur in Deutschland. Um mehr Menschen zum Umstieg zu bewegen, werden Käufer von E-Autos von der Bundesregierung bis Juni 2019 auch noch mit einer Prämie belohnt. Doch auch die Stadt Wiesbaden hat Anreize geschaffen, die zum Wechseln anregen sollen. Parallel zur — wenn auch langsamen — Zunahme an Elektroautos auf den Straßen, wächst auch die Ladeinfrastruktur in Wiesbaden.

Kostenlos parken

20 der Ladesäulen in Wiesbaden sind mit zwei Parkplätzen ausgestattet. Auf diesen, so ein Mitarbeiter des Verkehrsdezernates, dürfen Elektrofahrzeuge tagsüber kostenlos parken. „Nachts“, so der Mitarbeiter, „kann unbegrenzt gratis geparkt werden.“ Dafür muss das Auto aber nicht zwingend aufgeladen werden, die Regelung greife unabhängig vom Ladevorgang.

„Künftig werden E-Fahrzeuge von Parkgebühren befreit.“ - Mitarbeiter Verkehrsdezernat

Darüber hinaus will die Stadt aber noch einen Schritt weiter gehen: „Künftig werden E-Fahrzeuge auf den von der Stadt bewirtschafteten Parkflächen von Parkgebühren befreit“, heißt es aus dem Dezernat. Dadurch sollen weitere Anreize für den Umstieg auf E-Mobilität geschaffen werden. Wann die Regelung greifen wird, ist noch nicht bekannt.

Busspuren auch weiterhin tabu

Das im Juni 2015 in Kraft getretene Elektromobilitätsgesetz räumt E-Fahrzeugen zumindest in der Theorie aber noch weitere Rechte ein. So dürfen Städte unter anderem auch ihre Busspuren für Elektroautos freigeben, die so flüssig an Staus vorbeifahren können. In Wiesbaden wird diese Regelung allerdings nicht umgesetzt werden.

„Die Freigabe von Busspuren ist nicht vorgesehen.“ - Mitarbeiter Verkehrsdezernat

„Vorrangiges Ziel ist es, die Attraktivität des öffentlichen Personennahverkehrs sowie des Radverkehrs zu steigern“, so der Mitarbeiter des Verkehrsdezernates. Eine Freigabe der Busspuren für den elektrischen Individualverkehr würde mit diesem Ziel aber in Konflikt treten. „Daher ist eine Freigabe von Busspuren für E-Fahrzeuge in Wiesbaden nicht vorgesehen.“

(lp)

Logo