Neue Stadtpolizisten sollen für mehr Sicherheit sorgen

Insgesamt 36 Neueinstellungen noch in diesem Jahr

Neue Stadtpolizisten sollen für mehr Sicherheit sorgen

Am Dienstag wurden zehn der insgesamt geplanten 36 neuen Stadtpolizisten in der Stadt Wiesbaden eingestellt. Sie sollen die Behörde zu alter Besetzung zurückführen.

„Mit der Einstellung der neuen Mitarbeiter beginnt die Verstärkung der Stadtpolizei um insgesamt 36 Kollegen. In den kommenden Wochen werden wir weitere Mitarbeiter einstellen“, erklärt Wiesbadens Bürgermeister Oliver Franz (CDU). Grund für die Aufstockung ist das Abspalten der Verkehrsüberwachung von der Stadtpolizei, die im vergangenen Jahr vollzogen wurde.

Neue Kollegen für neue Aufgaben

Im Dezember des vergangenen Jahres beschloss die Stadtverordnetenversammlung, dass die ehemaligen Stadtpolizisten, die nun bei der Verkehrsüberwachung beschäftigt sind, durch neue Einstellungen ersetzt werden sollen. Damals war aber noch nicht klar, dass die Stadtpolizisten in Zukunft umfangreichere Aufgaben erwarten. Die Stadt führt als Beispiel etwa die Einrichtung einer Waffenverbotszone an.

Wenn alles wie geplant funktioniert, rechnet Franz damit, dass der Personalaufbau zum 1. September abgeschlossen sein wird und dann insgesamt 36 neue Stadtpolizisten ihren Dienst antreten können. Die jüngst eingestellten Kräfte können aber noch nicht sofort aushelfen: Erst nach durchlaufener Ausbildung sind sie einsatzbereit. Das wird, so die Stadt, voraussichtlich Anfang November dieses Jahres der Fall sein.

Sicherheitsgefühl stärken

„Damit können wir dem gestiegenen Sicherheitsbedürfnis gerecht werden.“ - Bürgermeister Oliver Franz

„Mit dem Wiedererreichen der ursprünglichen Mannschaftsstärke können wir den vielfältigen Sicherheitsaufgaben in unserer Stadt und vor allem auch dem gestiegenen Sicherheitsbedürfnis der Bevölkerung durch mehr Streifen gerecht werden“, zeigt sich Franz überzeugt.

Insgesamt verfügt der Außendienst der Wiesbadener Stadtpolizei über 40 Stellen, davon neun Kräfte in der Leitstelle. Die Stadtpolizisten sind täglich im Einsatz und schieben Zwölf-Stunden-Schichten. Bei dem Schichtsystem ergibt sich theoretisch eine durchschnittliche Personalstärke von acht Mitarbeitern pro Schicht. Aufgrund von Urlaubs- und Krankheitszeiten liegt die reguläre Schichtstärke aber tatsächlich nur bei sechs Personen. Durch die Einstellung von 36 zusätzlichen Ordnungspolizeibeamten kann die Schichtstärke der Stadtpolizei von derzeit sechs auf künftig zwölf Kräfte verdoppelt werden.

Logo