Polizei kontrolliert Raser und Poser am Rheinufer

Die Einsatzkräfte mussten unter anderem mehrere Platzverweise aussprechen.

Polizei kontrolliert Raser und Poser am Rheinufer

Die Polizei war am Freitag in Mainz-Kastel und Biebrich im Einsatz, um Raser und Poser zu kontrollieren. Vor allem am Abend stellten die Einsatzkräfte mehrere Verstöße fest, wie sie in einer Bilanz am Sonntag mitteilen.

Die Kontrollen zwischen 15 Uhr und 22:45 Uhr konzentrierten sich vor allem auf das Rheinufer. Schwerpunkt war die Strecke zwischen Rheingaustraße und Reduit. Seien am Nachmittag vermutlich wegen des regnerischen Wetters kaum auffällige Verkehrsteilnehmer zu sehen gewesen, habe sich das bei aufklarendem Himmel am Abend fast schlagartig geändert. Immer wieder fielen dann unübliche Fahrmanöver und laute oder veränderte Fahrzeuge auf.

Die Polizei sprach im Laufe des Abends mehrere Platzverweise aus, stellte Fahrzeugschlüssel sicher und erteilte Bußgelder. Unter anderem fiel den Einsatzkräften ein Motorradfahrer auf, der mit seinem Fahrzeug lediglich auf dem Hinterrad und mit zu hoher Geschwindigkeit über die Theodor-Heuss-Brücke fuhr.

Außerdem entdeckten die Einsatzkräfte einen Moped-Fahrer, der ohne Helm unterwegs war. Als er versuchte, vor der Polizeikontrolle zu flüchten, stellten die Beamten fest, dass das Fahrzeug zu schnell unterwegs war. Die Geschwindigkeit des Fahrzeugs ist eigentlich auf 45 km/h begrenzt, der Fahrer fuhr aber mit 80 km/h davon. Als die Einsatzkräfte ihn schließlich stoppten, stellten sie außerdem fest, dass er betrunken war und unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Zudem hatte er keine Betriebserlaubnis für das Fahrzeug und konnte auch keinen Führerschein vorzeigen. Auf ihn warten jetzt mehrere Verfahren.

Logo