Lkw brennt: A3 bei Wiesbaden vollgesperrt

Zehn Kilometer langer Stau

Lkw brennt: A3 bei Wiesbaden vollgesperrt

Ein mit Batterien beladener Lkw ist am Mittwochnachmittag auf der A3 in Brand geraten. Das bestätigt die Polizeiautobahnstation Wiesbaden auf Anfrage von Merkurist. Die Fahrbahn in Richtung Köln war deswegen für 1,5 Stunden vollgesperrt.

Gegen 14:30 Uhr bemerkte die Fahrerin des Lkw einen Schwelbrand auf ihrem Fahrzeug. Die verständigten Einsatzkräfte sperrten daraufhin die Fahrbahn der A3 in Richtung Köln komplett, um andere Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden.

Wie die Polizei mitteilt, sei auf dem Lkw kein offenes Feuer ausgebrochen. Der Brand konnte durch Kräfte der Feuerwehren aus den umliegenden Gemarkungen gelöscht werden. Es kamen keine Personen zu Schaden. Der Lkw konnte schließlich selbstständig die Unglücksstelle verlassen und wurde dabei durch die Feuerwehr Raunheim begleitet. Die A3 musste für etwa 1,5 Stunden vollgesperrt werden. Es entstand ein Rückstau von rund 10 Kilometern Länge.

Nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr waren die Pluspole der Batterien, die als Schüttgut transportiert wurden, gegeneinander geschlagen und lösten so den Schwelbrand unter der Plane des Container aus.

Logo