In 60 Metern Höhe eingeklemmt: Feuerwehr rettet verletzten Kranführer

30-Jähriger in Krankenhaus gebracht

In 60 Metern Höhe eingeklemmt: Feuerwehr rettet verletzten Kranführer

Die Feuerwehr hat am Mittwochvormittag einen Mann von einem Kran auf der Baustelle der neuen Elisabeth-Selbert-Schule in Dotzheim gerettet (wir berichteten). Am Nachmittag gab die Feuerwehr neue Details über den Einsatz bekannt.

Alarmiert wurden die Einsatzkräfte gegen 11 Uhr. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein etwa 30-jähriger Mann seine Hand bei Arbeiten an dem Baukran in der Winde des Lastseiles eingeklemmt hatte. Das Eigengewicht des Lasthakens und alle Laststränge lagen vollständig auf seiner Hand auf. Zur Erstversorgung stieg Personal der Feuerwehr und des Rettungsdiensts zu dem Verletzten hoch. Er befand sich in etwa 60 Metern Höhe.

Um die Last von der Hand zu nehmen, wurden eine Drehleiter und ein Flaschenzug eingesetzt. Durch das verringerte Gewicht konnten die Einsatzkräfte die letzten Millimeter des Drahtseils mit einer Brechstange anheben und den Mann so befreien. Danach wurde er von den Höhenrettern der Feuerwehr und der Polizeifliegerstaffel mit einem Hubschrauber auf den Boden gebracht. Danach kam er ins Krankenhaus.

Wie die Feuerwehr mitteilt, waren etliche Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdiensts vor Ort. Mittlerweile ist der Einsatz beendet.

Logo