Feuerwehr muss Kind von Rettbergsaue retten

Spektakulärer Einsatz

Feuerwehr muss Kind von Rettbergsaue retten

Ein Kind ist am Samstagnachmittag auf der Rettbergsaue gestürzt. Aufgrund der schlechten Erreichbarkeit des Geländes entwickelte sich ein spektakulärer Rettungseinsatz.

Wie die Wiesbadener Feuerwehr mitteilt, wurde aufgrund der Einsatzlage der Rettungshubschrauber Christoph 2 alarmiert. Gleichzeitig wurden zwei Boote der Feuerwehr losgeschickt, um zur Insel zu fahren. Am Ufer wartete ein Rettungswagen.

Über den Bootssteiger Biebrich wurden dann die Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes mit Unterstützung der DLRG auf die Rettbergsaue gebracht.

Die Mannschaft des Rettungshubschraubers war bereits vor Ort und übernahm die Erstversorgung des kleinen Patienten. Die Einsatzkräfte transportierten den Jungen dann gemeinsam mit den Besuchern der Aue und in Begleitung seiner Mutter zum Feuerlöschboot. Dieses brachte den Jungen dann wieder über den Rhein ans buchstäblich rettende Ufer, wo der Rettungswagen auf ihn wartete.

Über die Schwere der Verletzungen und den Unfallhergang liegen derzeit noch keine Informationen vor. (pk)

Logo