So lief die Silvesternacht in Wiesbaden

Feuerwerkskörper hatten Brände ausgelöst, in Kastel brannten Autos

So lief die Silvesternacht in Wiesbaden

Mit deutlich aufgestockten Wachen musste die Feuerwehr Wiesbaden in der Silvesternacht mehrere Einsätze bewältigen. Das meldet die Feuerwehr am Morgen des 1. Januar. Insgesamt hatten die Kräfte der Feuerwehr 44 Einsätze, darunter 33 Brände. 110 Einsätze musste der Rettungsdienst abarbeiten.

Die Feuerwehrkräfte waren gut auf die Nacht vorbereitet. So wurden sowohl die Wachen der Berufsfeuerwehr sowie die Dienste in der Zentralen Leitstelle aufgestockt als auch zusätzliche Fahrzeuge in Dienst genommen. Mehrere Freiwillige Feuerwehren standen für Einsätze unmittelbar zur Verfügung. Zwischen 0:15 und 2:15 Uhr waren die Einsatzkräfte nahezu ununterbrochen im Einsatz, etwa zu brennenden Mülltonnen und Rauchentwicklungen.

Brand in Kostheim

Bereits gegen 18 Uhr wurden die Kräfte zu einem Brand auf einem Balkon gerufen, ausgelöst durch ein Silvesterfeuerwerk. Die Fensterscheiben waren geborsten und die Feuerwehr konnte gerade noch rechtzeitig verhindern, dass das Feuer auf die Wohnung übergriff. Durch eine offene Wohnungstür verbreitete sich jedoch der Rauch ungehindert im Mehrfamilienhaus. Insgesamt mussten sechs Personen von der Feuerwehr aus dem Gebäude gerettet werden. Sie wurden vom Rettungsdienst behandelt. Zwei wurden in Krankenhäuser gebracht. Erst nach zwei Stunden war das Haus wieder rauchfrei.

Geborstene Fenster in Dotzheim

Ebenso auf einem Balkon brannte es in Dotzheim gegen 20:15 Uhr. Da niemand anwesend war, öffneten die Einsatzkräfte die Tür gewaltsam. Die Balkonfenster waren bereits geborsten, so dass die Wohnung stark verraucht war. Der brennende Müll auf dem Balkon konnte jedoch schnell gelöscht werden.

Gegen 23 Uhr flog eine Silvesterrakete am Kaiser-Friedrich-Ring durch ein geöffnetes Fenster eines Gästezimmers im Motel One am Hauptbahnhof. Niemand wurde verletzt.

Angezündetes Auto in Kastel

Kurz nach Mitternacht kam es zu mehreren Einsätzen Am Königsfloß in Kastel. Vermutlich durch Brandstifter wurden mehrere Großmüllbehälter und Pkw entzündet. Ein Behälter war auf die Straße gezogen und als Barrikade angezündet worden. Im Einsatz waren die Feuerwache 2 sowie die Freiwilligen Feuerwehren Kostheim und Kastel.

Der Rettungsdienst war in der Nacht vor allem wegen Alkoholvergiftungen im Einsatz. Auch mehrere verletzte Hände gab es zu behandeln, unter anderem wegen falscher Handhabung von Böllern und in Folge von Schlägereien. In einem Fall wurde das Rettungspersonal tätlich angegriffen.

Die Kriminalpolizei Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0611 / 345-0 zu melden.

Logo