Umbau im Adler-Center in der Äppelallee startet noch in diesem Jahr

Von den einst zahlreichen Mietern im Einkaufszentrum Adler-Center sind nur noch drei übrig. Zwei weitere werden noch im Laufe des Jahres verschwinden, dann will ein Investor das Haus grundlegend umbauen.

Umbau im Adler-Center in der Äppelallee startet noch in diesem Jahr

Wer das Adler-Center in der Äppelallee betritt, den umweht ein Hauch der 1970er Jahre. Nicht nur der kalte Baustil des dreistöckigen Einkaufszentrum sondern auch sein schlechter Bauzustand zeugen davon, wie sehr das Center in die Jahre gekommen ist. Dass das Gebäude an der wichtigen Wiesbadener Einkaufsstraße dennoch Potential bietet, hat der Hamburger Investor „HBB“ erkannt und im Sommer 2019 angekündigt, das Center grundlegend zu sanieren.

Viele Geschäfte geschlossen

Doch nach der Ankündigung passierte an dem Center zunächst nicht viel, die Geschäfte machten weiter wie zuvor. Seit dem Jahreswechsel lassen sich jetzt die ersten Veränderungen beobachten. Sofort ins Auge fällt, dass die Böschung, die das Center zu den Bahngleisen am Biebricher Bahnhof abgrenzt, gerodet wurde. Das Gelände, den „Seligmann-Baer-Platz“, will HBB auch umgestalten. Dieser Platz soll laut HBB nicht nur zu einem Parkplatz werden, sondern werde „aufgewertet.“ Wie das genau aussehen soll, hat HBB noch nicht verkündet.

Im Einkaufscenter selbst ist von den angekündigten Umbauarbeiten noch nichts geschehen, dafür herrscht weitgehend Leerstand. Seit Anfang Januar haben das Schmuckgeschäft „Dimes“ und der Schuster im Erdgeschoss ihre Türen dicht gemacht. Auch der Friseurladen „Sevens-Cut“ ist geschlossen, Kunden finden das Geschäft jetzt aber am Kranzplatz. Auch im Obergeschoss sind alle Türen verrammelt, sowohl die Filiale des Finanzberaters „Fipa“ als auch das griechische Restaurant „Alpha“ sind Geschichte. Lediglich eine Spielothek und die Filialen von Penny und Adler sind noch geöffnet.

Sicher nach dem Umbau bleiben wird nach aktuellem Stand nur der Adler-Modemarkt. „Der Geschäftsbetrieb des Marktes wird während der gesamten Baumaßnahme aufrecht erhalten“, erklärt Jens Elfers, Projektentwickler von HBB. Im Herbst 2020 soll mit der Entkernung des Centers begonnen werden. Auch das angrenzende Parkhaus wird abgerissen und durch ein neues Gebäude für Einzelhandel und Gastronomie ersetzt. Parkplätze entstehen dann auf einem neuen Parkdeck auf dem Gebäude sowie auf Stellplätzen davor.

Baugenehmigung fehlt noch

Bis es soweit ist, muss HBB jedoch noch Details mit der Stadt Wiesbaden klären. Denn sowohl Anwohner als auch der Biebricher Ortsbeirat waren über die Umbaupläne zunächst nicht informiert und erfuhren erst durch die Presse darüber. „Wir sind in engem Kontakt mit der Stadt Wiesbaden um die aktuelle Planung und die Belegung abzustimmen“, sagt Elfer. Man habe bereits zusätzliche Gutachten erstellt, sodass der Bauantrag kurzfristig gestellt werden kann. Wenn der Bauantrag erteilt wird, will HBB sofort mit den Umbauarbeiten starten. Parallel laufen Gespräche mit potentiellen Mietern. Das neue Center soll nach Fertigstellung 20.000 Quadratmeter Mietfläche sowie circa 12.000 Quadratmeter Verkaufsfläche erhalten. Neben Einzelhandelsgeschäften soll dort auch Gastronomie einziehen. (js)

Logo