Das ist der beliebteste Supermarkt in Wiesbaden

Wir haben unsere Leser gefragt: „Welcher ist der beste Supermarkt in Wiesbaden?“ – und hier ist das Ergebnis.

Das ist der beliebteste Supermarkt in Wiesbaden

Wer nach Feierabend schnell einkaufen geht, macht das meist im Supermarkt um die Ecke. Doch wo kaufen die Wiesbadener am liebsten ein, wenn sie die Wahl haben? Wir wollten es genauer wissen. In unserer Umfrage haben wir euch mehrere der großen Supermärkte in Wiesbaden zur Auswahl gegeben. Das ist das Ergebnis in umgekehrter Reihenfolge:

Platz 6: Tegut Richard-Wagner-Straße

Der sechste Platz geht mit vier Prozent an den Tegut in der Richard-Wagner-Straße. 2014 wurde der Markt für sechs Wochen geschlossen - dann eröffnete er als erster „Pilotmarkt für das neue tegut“, wie es damals hieß. In dem Markt gibt es eine Frischetheke mit Fisch, Fleisch und Käse aus der Region, dazu viele vegane Produkte.

Platz 5: Kaufland Äppelallee

Noch nicht einmal zwei Monate lang gibt es den Real-Nachfolger Kaufland in der Äppelallee, doch immerhin neun Prozent unserer Leser gehen hier schon am liebsten einkaufen. Insgesamt umfasst das Sortiment laut Unternehmensangaben rund 35.000 Artikel. Die Auswahl erstreckt sich dabei von Markenartikeln, Eigenmarken, Bio- und Fairtrade-Produkten über vegetarische und vegane Produkte bis hin zu laktose- und glutenfreien Artikeln.

Platz 4: Rewe in Erbenheim

Dieser Rewe-Markt ist durchaus ungewöhnlich: In der Berliner Straße 275 können die Kunden Basilikum und Fische einkaufen, die direkt über ihrem Kopf groß geworden sind. „Urban Farming“ nennt sich dieses Konzept. 18.000 Töpfe Basilikum werden in einem Gewächshaus auf dem Dach pro Woche geerntet und in 450 Rewe-Märkten plastikfrei verkauft. In 13 Fischbecken werden etwa 20.000 Barsche pro Jahr gezüchtet, die Rewe ebenfalls in den eigenen Märkten verkauft. Basilikum und Fische profitieren voneinander, weil sie sich einen eigenen Wasser- und Nährstoffkreislauf teilen. Vereinfacht gesagt werden die Ausscheidungen der Fische dazu genutzt, die Pflanzen zu düngen. Der Markt hat Ende Mai 2021 eröffnet – und seitdem 11 Prozent unserer Leser überzeugt.

Platz 3: HIT Hasengartenstraße

Viele verbinden mit dem Namen „HIT“ eher noch einen Discounter, doch gerade der Markt in der Hasengartenstraße zeigt, dass das nicht mehr der Fall ist. Dort gibt es eine große Frischetheke mit Käse, Fleisch und Fisch, eine Saftpresse und auch eine große Auswahl an Fleischersatzprodukten und laktosefreien und glutenfreien Speisen. Eine weitere Besonderheit: ein
Weinprobierautomat zum Zapfen. 12 Prozent bedeuten Platz 3 in unserer Umfrage.

Platz 2: Edeka Nolte am Karlsbader Platz

In unserer Umfrage in Mainz (wir berichteten) machte Edeka noch das Rennen, in Wiesbaden reicht es „nur“ zu Platz zwei. Am 3. Mai 2018 eröffnete der Edeka Nolte am Karlsbader Platz. Auf 3000 Quadratmetern sollen die Kunden seitdem ein „einzigartiges Einkaufserlaubnis“ haben, wie Edeka damals versprach. Offenbar sehen das viele Leser auch so: 21 Prozent bedeuten in unserer Umfrage Platz 2.

Platz 1: Globus Nordenstadt

Die Mainzer warten seit etwa 15 Jahren sehnsüchtig auf einen Globusmarkt in der Stadt, die Wiesbadener können darüber nur müde lächeln. Denn schon seit zehn Jahren gibt es in Nordenstadt einen Globus-Markt. Und der ist sehr beliebt: 30 Prozent unserer Leser gehen hier am liebsten einkaufen. Das bedeutet Platz 1.

12 Prozent unserer Leser gehen am liebsten in einem „anderen Supermarkt einkaufen“.

Logo