Nach Unfall: Brand an Erbenheimer Tankstelle in der Nacht

Fahrer kollidiert mit Zapfsäule

Nach Unfall: Brand an Erbenheimer Tankstelle in der Nacht

Als ein „Trümmerfeld“ hat ein Anrufer in der Nacht von Sonntag auf Montag eine Tankstelle in Erbenheim gegenüber dem Notruf bezeichnet. Dort war nach einem folgenschweren Verkehrsunfall ein Feuer ausgebrochen.

Wie Polizei und Feuerwehr am Montag berichten, bemerkte eine Polizeistreife aus Frankfurt um kurz nach Mitternacht ein verdächtiges Fahrzeug auf der Autobahn. Als die Beamten den Wagen anhalten wollten, missachtete der Fahrer die Zeichen der Polizisten und wollte flüchten. Über die B40 fuhr der Mann auf die A66 in Richtung Rüdesheim davon.

Die Polizisten forderten Verstärkung aus Wiesbaden an, da bog der Fahrer mit überhöhter Geschwindigkeit auf das Gelände einer Tankstelle im Wiesbadener Stadtteil Erbenheim ab. Dort verlor der Mann die Kontrolle über seinen Wagen und kollidierte mit einer Zapfsäule.

Das Auto fing sofort Feuer. Als ein Angestellte den Unfall bemerkte, betätigte er den sogenannten „Not-Aus-Knopf“, um den Austritt von weiterem entzündlichem Treibstoff zu verhindern. Der Fahrer war zu der Zeit in seinem Wagen eingeklemmt und musste von den Polizisten befreit werden. Mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen musste der Mann in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Dort musste er sich auch einem Blutalkoholtest unterziehen.

Die Feuerwehr Wiesbaden löschte den Brand an der Tankstelle, der schnell unter Kontrolle war. Vier Polizisten zogen sich während des Einsatzes und der Befreiung des Mannes aus dem Auto eine leichte Rauchvergiftung zu und mussten ambulant behandelt werden, ebenso der Tankstellen-Mitarbeiter. (df)

Logo