Das sind die meist besuchten Ausflugsziele Wiesbadens

Die Landeshauptstadt hat einiges zu bieten, was Kultur- und Freizeitangebote angeht. Im vergangenen Jahr lockten sie viele Gäste an. Die mit den meisten Besuchern haben wir für Euch zusammengestellt.

Das sind die meist besuchten Ausflugsziele Wiesbadens

Im Moment hat Wiesbaden vor allem für Winterfreunde viel zu bieten. Vor rund zwei Wochen ist der Sternschnuppenmarkt zwar zu Ende gegangen — Aber zumindest bis zum 13. Januar können Schlittschuhfans noch Pirouetten auf dem Eis, und die, die es eher gemütlich mögen, im Riesenrad auf dem Mauritiusplatz drehen. Doch nicht nur in den kalten Monaten ist Wiesbaden ein beliebter Freizeitort. Das ganze Jahr über lockt die Landeshauptstadt mit Ausflugszielen, Kultur- und Freizeitangeboten. Wir haben die beliebtesten zusammengetragen.

  • Schwimmbäder

    Auf Platz 1 landen die Schwimmbäder in Wiesbaden. Das dürfte daran liegen, dass darunter auch einige Thermen sind und dadurch das ganze Jahr über Besucher zum Schwimmen, Plantschen und Relaxen kommen. Die Wiesbadener Schwimmbäder und Thermen zählten allein im Jahr 2017 über eine Million Wasserratten. Übrigens: Das 50-Meter-Becken im Freizeitbad Mainzer Straße fasst zwei Millionen Liter Wasser. Das entspricht der Menge, die 14.296 Wiesbadener täglich verbrauchen.

  • Bibliotheken

    Lesen kann man im Winter, ganz gemütlich vor dem Kamin. Aber auch im Sommer, wenn man irgendwo faul im Park liegt und sich sonnt. Kein Wunder also, dass die Stadt- und Stadtteilbibliotheken auf Platz 2 landen. Sie verzeichnen jährlich fast 700.000 ausgeliehene Bücher.

  • Theater

    „Richard III.“, „Die Drei Musketiere“ und „Das Gespenst von Canterville“ sind nur drei der Stücke, die im vergangenen Jahr auf der Bühne des Hessischen Staatstheaters zu sehen waren. Sicherlich sorgte aber auch die Biennale dafür, dass das Theater auf Platz 3 der beliebtesten Ausflugsziele Wiesbadens landete. Fast 300.000 Menschen sind jährlich zu Gast im Staatstheater.

  • Fasanerie

    Früher war die Fasanerie ein Gehege für fürstliche Jagden, heute landet der 25 Hektar große Tierpark auf Platz 4 auf der Beliebtheitsskala. Rund 250.000 Besucher kamen im vergangenen Jahr in die Fasanerie, um Tiere zu streicheln, zu spazieren oder bei Fütterungen zuzuschauen.

  • Schlachthof

    Das Kulturzentrum „Schlachthof“ hatte im vergangenen Jahr auch ganz schön viel zu bieten. Unter anderem standen dort die Beginner oder Gentleman auf der Bühne und brachten die Wiesbadener in Stimmung. Auch auf diversen Partys im „Schlachter“ konnten sie das Tanzbein schwingen. Durch die Veranstaltungsbreite kommen circa 220.000 Gäste jährlich in das Südoster Kulturzentrum.

  • Kurhaus

    Das Kurhaus ist sicherlich eines der bekanntesten Wahrzeichen Wiesbadens. Und es bietet mit seinen zwölf Sälen regelmäßig genügend Platz für Galas und Events, aber auch für Seminare und Kongresse. Und obwohl es schon so alt ist — 1810 wurde der Bau fertiggestellt — landet es auch über 200 Jahre später noch auf Platz 6 der beliebtesten Freizeit- und Kultureinrichtungen Wiesbadens. 184.843 Gäste konnte das Kurhaus zum Beispiel im Jahr 2017 begrüßen.

  • Schloss Freudenberg

    Seit 1993 bietet das Schloss Freudenberg in Dotzheim ein Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne und des Denkens. Hier geht es ums Tun. An über 100 Stationen, drinnen und draußen, können Erwachsene und Kinder Experimente mit ihren Sinnen machen. Unter anderem in einer Eiskammer, einer Dunkelkammer oder auf einem Barfußpfad. Das Erlebnis wollen sich rund 105.000 Besucher pro Jahr nicht entgehen lassen.

  • Museum

    Auf Platz 7 der beliebtesten Ausflugsziele landete das Museum Wiesbadens mit immerhin 99.277 Besuchern. Neben Kassel und Darmstadt ist das Haus in Wiesbaden übrigens eines der drei einzigen Hessischen Landesmuseen. (js)

Logo