Wiesbadener wünschen sich Zebrastreifen in der „Alten Schmelze“

Immer wieder beobachten Merkurist-Leser gefährliche Verkehrssituationen in der Straße „Alte Schmelze“. Eine Änderung der Verkehrsführung ist derzeit nicht geplant. Doch wie können Bürger ihre Ideen ins Rathaus tragen?

Wiesbadener wünschen sich Zebrastreifen in der „Alten Schmelze“

Die meisten Wiesbadener, die in der Straße „Alte Schmelze“ unterwegs sind, kommen mit dem Auto. So lässt es sich bequem zum Einkaufen von Parkplatz zu Parkplatz fahren, etwa wenn der Getränkekauf ansteht. Eine klassische Spaziergängerroute ist das Gewerbegebiet nicht. Trotzdem müssen vor allem die Mitarbeiter der Firmen häufig zu Fuß die Fahrbahn überqueren - etwa um in ihre Büros zu kommen. Auch wer mit dem Bus kommt, oder samstags zum Flohmarkt, muss manchmal die Straßenseite wechseln.

Bürgerideen für die Straße

Und genau das kann manchmal gefährlich werden, findet Merkurist-Leser Andrew. Er beschreibt, dass er immer wieder brenzliche Situationen in der Ecke erlebt:

In einem Snip hat Andrew jetzt gefragt, warum es in der Straße noch keinen Fußgängerüberweg gibt. Konkret schlägt er dabei vor, einen auf Höhe der Firma „K&M“-Computer einzurichten. Und auch Leser Markus hat eine Idee für die Straße. Er findet, dass einige Meter weiter etwas getan werden müsste:

Die Stadt hingegen plant derzeit keine Eingriffe in die Verkehrsführung in der „Alten Schmelze“. Ein Sprecher des Verkehrsdezernates erklärt: „Hierzu gibt es keine Überlegungen, da der Ortsbeirat mit dieser Fragestellung bislang nicht an die Verwaltung herangetreten ist.“ Wenn eine als eindeutige Gefahrenstelle ausgemacht wird, etwa weil dort in kürzester Zeit mehrere Unfälle geschehen, setzen sich die Verkehrsplaner direkt zusammen, um nach einer Lösung zu suchen. Wenn es aber darum geht, Gefahren frühzeitig einzudämmen, sind in Wiesbaden die Anwohner gefragt.

Anlaufpunkt Ortsverwaltung

Wer regelmäßig, oder sogar täglich brenzliche Situationen an einer bestimmten Stelle beobachtet, kann sich an den Ortsbeirat im jeweiligen Stadtteil wenden. So werden vor Ort die Gegebenheiten überprüft und mögliche Ideen ins Rathaus getragen. Die Verkehrsplaner können dann die Ideen mit den entsprechenden Richtlinien abgleichen, die bundesweit gelten und ausloten, in wie weit sie mit der Straßenverkehrsordnung (StVO) zusammenpassen.

Eine Übersicht über alle Ortsbeiräte und Ortsversammlungen stellt die Stadt Wiesbaden online bereit. Dort gibt es auch Adressen und Telefonnummern, über die die Bürger mit ihrer Ortsverwaltung in Kontakt treten können. (nl)

Logo