Warum am Loreleiring jetzt statt Parkplätzen Pfosten aufgestellt sind

Der Parkplatzdruck in Wiesbaden ist groß. Oft müssen Anwohner mehrmals um den Block fahren, bis sie Glück haben und etwas finden. Umso ärgerlicher ist es, dass im Rheingauviertel wieder welche weggefallen sind.

Warum am Loreleiring jetzt statt Parkplätzen Pfosten aufgestellt sind

Immer mehr Parkplätze scheinen in Wiesbaden einfach wegzufallen. In der Stiftstraße betrifft das zum Beispiel eine komplette Straßenseite, in Schierstein kann wegen Kanalarbeiten in einer Anwohnerstraße für viele Monate nicht geparkt werden. Und auch im Rheingauviertel, an der Ecke Loreleiring/Oestricher Straße sind vor Kurzem wieder Parkplätze weggefallen. Stattdessen stehen dort jetzt eine Reihe von Pfosten.

Das ist Merkurist-Leserin Henrike vor einigen Tagen aufgefallen. Sie ärgert sich darüber und fragt, warum die Parkplätze den Pfosten weichen mussten. Leserin Sara könnte sich vorstellen, dass es an der schlechten Sicht liegt:

Und tatsächlich: „An der Ecke Loreleiring / Oestricher Straße mussten aus Sicherheitsgründen Poller gesetzt werden, da sich die Situation als gefährlich darstellt, wenn das Sichtdreieck aus der Oestricher Straße beim Einbiegen in den Ring nicht freigehalten wird“, erklärt ein Sprecher des Tiefbau- und Vermessungsamts auf Merkurist-Anfrage.

Dass das nicht jedem gefällt, ist klar. Schließlich kostet die ständige Parkplatzsuche Wiesbadener Autofahrer nicht nur Zeit, sondern auch Nerven. Leserin Carolin gibt aber trotz allem zu Bedenken: „Parkdruck hin oder her: die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer ist wichtiger!“ (nl)

Logo