In Wiesbaden gehen bald für eine Stunde die Lichter aus

Dunkle Büros in der Stadt und Windlichter vorm Schlachthof

In Wiesbaden gehen bald für eine Stunde die Lichter aus

In der Spielbank im Kurhaus, in der IHK an der Wilhelmstraße, bei der ESWE Verkehr und in vielen weiteren Büros und Geschäften geht bald für eine Stunde das Licht aus — genauso wie in vielen anderen Gebäuden und weltberühmten Sehenswürdigkeiten rund um den Globus. Zur „Earth Hour“, einem Aktionstag des WWF, wollen die Betreiber alle zusammen ein Zeichen für Klimaschutz setzen.

Dafür schalten sie für eine Stunde ihre Elektrogeräte ab. Wiesbaden nimmt bereits zum zehnten Mal an der Aktion teil, schon rund 40 Firmen und Institutionen aus verschiedenen Stadtteilen haben sich angemeldet, mitzumachen. Zudem haben sich in den vergangenen Jahren auch viele Wiesbadener privat bei sich zuhause beteiligt und während des Aktionszeitraums für 60 Minuten das Licht ausgeschaltet.

In diesem Jahr fällt die weltweite „Earth Hour“ auf Samstag, 28. März. Dunkel soll es zwischen 20:30 Uhr und 21:30 Uhr werden. In dieser Zeit sollen die Teilnehmer sich ganz bewusst Gedanken über ihr Klimaschutzverhalten machen. Passend dazu zeigt das Murnau-Filmtheater am Abend den Film „2040 - Wir retten die Welt“. Beginn ist um 18 Uhr.

Anschließend findet auf der gegenüberliegenden Straßenseite eine Veranstaltung rund um den Wasserturm am Schlachthof statt. Wenn in der ganzen Stadt die Lichter ausgehen, wird der Turm für eine Stunde erleuchtet. Zudem sind Livemusik und eine Feuershow geplant. Als Zeichen dafür, dass der Klimaschutz auch nach den 60 Minuten ohne Licht weitergeht, können die Besucher zudem das Logo der „Earth Hour“ in Form der Schriftzuges „60+“ aus Windlichtern auf dem Festgelände aufstellen. (ms)

Logo