Stadt stellt mehr Wohnungen für mittleres Einkommen in Aussicht

8,50 Euro pro Quadratmeter

Stadt stellt mehr Wohnungen für mittleres Einkommen in Aussicht

Mehr Wohnungen für Wiesbadener mit mittlerem Einkommen — das verspricht die Stadt. Möglich werden soll das durch Fördermittel vom Land Hessen und zwar in gleich drei festgelegten Neubauprojekten.

So sind laut Sozial- und Wohnungsdezernent Christoph Manjura (SPD) noch bezahlbare Mietwohnungen in Mainz-Kastel, Dotzheim und in Schierstein zu haben. Sie liegen in Neubauprojekten der Wiesbadener Wohnungsbaugesellschaft (GWW) in der Wiesbadener Straße (wir berichteten), im Waldviertel und in der Hermann-Löns-Siedlung, und werden derzeit noch fertiggestellt.

20 Jahre feste Miete

Vorteile sollen die Neubauprojekte Mietern bringen, deren Jahreseinkommen zum Beispiel unter 18.686 Euro als Einzelperson, unter 28.351 zu zweit, oder unter 34.351 als Dreierhaushalt liegt. Sie kommen als Mieter für die neuen Wohnungen in Frage, deren Quadratmeterpreis durch die Fördermittel bei maximal 8,50 Euro liegt. Dieser Mietpreis ist an die Belegungsbindung gekoppelt und besteht in der Regel mindestens 20 Jahre.

Weitere Infos

Wie viele Wohnungen genau nach Abschluss aller Bauarbeiten zur Verfügung stehen werden, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Wohnungen werden über die kommunale Wohnungsvermittlung vergeben, die bei Fragen gerne zur Verfügung steht: Kommunaler Wohnungsservice, Homburger Straße 29, 65197 Wiesbaden, Telefon (0611) 312621, E-Mail: wohnungsvermittlung@wiesbaden.de.

Logo