Studentinnen erfinden Protein-Getränk aus Braumalz

Elvira Bechtold und Monika Cerniauskaite gewinnen Drink Innovation Challenge in Geisenheim

Studentinnen erfinden Protein-Getränk aus Braumalz

Viele Proteine und ein hoher Ballaststoffgehalt, dazu der süße Geschmack von Traubensaft – mit ihrer Erfindung eines sehr außergewöhnlichen Upcycling-Getränks gewannen die beiden Studentinnen Elvira Bechtold und Monika Cerniauskaite nun die erste Drink Innovation Challenge der Gründungsfabrik Rheingau.

Für ihren Drink „2ND One“ nutzten die beiden die bei der Bierherstellung anfallenden Rückstände des Braumalzes. Der sogenannte Treber hat besonders viele Proteine und einen hohen Ballaststoffgehalt. Kombiniert wird er dann mit regionalem Traubensaft. Auf die Idee sind die beiden im Rahmen ihres Studiums der Getränketechnologie an der Hochschule Geisenheim gekommen. Beim Wettbewerb waren Studierende, Mitarbeitende und Ehemalige der Hochschulen dazu aufgerufen, innovative Vorschläge für ein nachhaltig produziertes alkoholfreies Getränk einzureichen.

Für ihre Erfindung erhalten Bechtold und Cerniauskaite nun nicht nur ein Preisgeld, sie dürfen ihren neuen Drink auch am Getränketechnologischen Zentrum der Hochschule Geisenheim selbst produzieren. Ausgeschenkt wird es zudem bei den Feierlichkeiten anlässlich des 150. Jubiläums des Lehr- und Forschungsstandorts Geisenheim im Oktober sowie beim EBSpreneurship Forum 2022.

Den zweiten Platz des Wettbewerbs gewannen Caroline Gilcher und Friederike Schnitker mit „Äppeltied“, einer Kombination von Apfeltrester, Holundersirup und Rosmarin. Platz drei errang Jannick Boer mit seinem „Thai Tonic“ aus Gerstengraupen sowie den Abfällen aus der Ingwersaftproduktion, Galgantschalen und verschiedenen Gewürzen. Laut Veranstalter wurden bei der Drink Innovation Challenge insgesamt zwölf Ideenskizzen eingereicht.

Logo