Das gibt es auf dem Designmarkt im Kurhaus zu entdecken

Handgemachtes und Unikate von 46 Ausstellern aus ganz Deutschland: Damit lockt der DIY-Designmarkt, der am Sonntag, den 14. April, im Wiesbadener Kurhaus stattfindet.

Das gibt es auf dem Designmarkt im Kurhaus zu entdecken

46 Aussteller präsentieren am Sonntag, den 14. April, ihre Waren auf dem „DIY-Designmarkt“ im Wiesbadener Kurhaus. Zwischen 11 Uhr und 17 Uhr verwandelt sich das Kurhaus in eine Mischung aus Messehalle, Shopping-Mall und Kreativen-Hotspot.

Jungdesigner, Schnapsbrenner, Visionäre — kurzum: Kreative — sind mit dem DIY-Designmarkt auf Tour. Neben Städten wie Köln, Koblenz, Bamberg und Hamburg machen sie auch in Wiesbaden halt. Hier finden Besucher neue Trends und alte Schätze. Sicher ist nur: Massenware und Produkte von der Stange wird es dort nicht geben.

In diesem Jahr ist zum Beispiel das Team von „Treibholz Spektakel“ mit dabei. Die Produkte des Unternehmens reichen von Lampen über Weinregale und Kunstwerke bis hin zu ganzen Möbelstücken. Sie sind alle sehr verschieden, doch eines eint sie: Sie sind allesamt aus angespültem Treibholz gefertigt und damit immer ein Unikat. Mit am Start ist auch „Fräulein von Stumpf“, die handgemachte Dessous verkauft. Lokalpatrioten werden bei der hessischen Firma „Bembel Gin“ fündig. Sie verkauft Gin in Bembel-ähnlichen Flaschen, der aus Äpfeln gebrannt wurde.

Wer jetzt Lust auf einen Schnaps oder ein individuelles Produkt bekommen hat, kann am Sonntag, den 14. April, ab 11 Uhr für 4 Euro den Markt besuchen. Kinder bis 14 Jahre zahlen keinen Eintritt. Ermäßigte Tickets kosten 3 Euro. (ab)

Logo