Ende der Corona-Pandemie? Was nun geplant ist

Christian Drosten sieht die Pandemie als beendet an. Erwartet uns nun auch das Ende aller Schutzmaßnahmen?

Ende der Corona-Pandemie? Was nun geplant ist

„Nach meiner Einschätzung ist damit die Pandemie vorbei“ – diese Aussage des Virologen Christian Drosten vom zweiten Weihnachtstag hat eine große Diskussion angestoßen. In diesem Winter erlebe man die erste endemische Welle mit Sars-CoV-2, sagte Drosten gegenüber dem „Tagesspiegel“. Die Infektionswellen würden also abflachen und die Folgen für viele Menschen nicht mehr so gravierend sein.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) jedoch warnte direkt davor, nun die Schutzmaßnahmen aufzuheben. Sie sollten wenigstens noch für einige Wochen aufrechterhalten werden. Er habe dabei vor allem die aktuell vollen Kliniken und das überlastete Personal im Blick. Nach dem Winter könne man mit einer deutlich entspannteren Situation rechnen.

Weiterhin Maskenpflicht in Bus und Bahn

Während einige Bundesländer die Maskenpflicht bereits auch in Bussen und Bahnen komplett abgeschafft haben, hält der hessische Gesundheitsminister Kai Klose (Grüne) weiter daran fest. „Die Maskenpflicht in Bahnen und Bussen schützt insbesondere vulnerable Menschen, die auf diese Verkehrsmittel angewiesen sind“, sagte er gegenüber der Hessenschau. Damit widersprach er dem Bundesjustizminister Marco Buschmann (FDP), der auf Drostens Kommentar hin ein Ende aller Schutzmaßnahmen gefordert hatte. Drosten prognostiziere zwar eine hohe Bevölkerungsimmunität, doch solange auch der Bund an der Maskenpflicht im ÖPNV festhalte, solle Hessen sie ebenfalls beibehalten, sagte Klose weiter.

Corona-Hotline des Landes eingestellt

Wie die Hessenschau weiter meldet, wird aber die Corona-Hotline des Landes zum 1. Januar eingestellt. Die Nummer 0800 / 555 4666 bleibe allerdings vorerst bestehen. Ab dem 1. Januar sei unter ihr das Bürgertelefon der Hessischen Staatskanzlei erreichbar. Bei gesundheitsbezogenen Fragen zu Corona werden die Anrufer an das für sie zuständige Gesundheitsamt verwiesen, die jeweilige Nummer werde dann mitgeteilt. Nach einer Testphase bis Ende März 2023 wolle die Landesregierung entscheiden, ob die Nummer beibehalten werde.

Logo