Brand in der Geisbergstraße: Matratze fing Feuer

Die Menschen hatten Rauch aus dem Fenster der Nachbarwohnung bemerkt

Brand in der Geisbergstraße: Matratze fing Feuer

Am Dienstagmittag war in einer Wohnung in der Geisbergstraße ein Feuer ausgebrochen. Nur weil Nachbarn den Rauch frühzeitig bemerkten und die Feuerwehr so schnell an der Einsatzstelle war, konnte verhindert werden, dass sich der Brand ausbreitete. Das teilt die Feuerwehr Wiesbaden mit.

Die Nachbarn hatten um 12:40 Uhr im zweiten Obergeschoss Rauch bemerkt, der aus dem Fenster der Wohnung austrat. Auch der Rauchmelder war zu hören. Die alarmierten Kräfte der Feuerwachen 1 und 3 der Berufsfeuerwehr konnten sich Zutritt zur Wohnung verschaffen und fanden dort eine brennende Matratze vor, die unter Atemschutz schnell gelöscht werden konnte.

Die Matratze wurde aus der Wohnung entfernt und die Wohnung mittels Wärmebildkamera auf eine weitere Brandausbreitung kontrolliert, ebenso die angrenzenden Bereiche. Wie die Feuerwehr mitteilt, war wohl in letzter Minute verhindert worden, dass sich das Feuer weiter ausbreiten konnte. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Nach den Löschmaßnahmen wurde die Wohnung gelüftet und an die Polizei übergeben, die nun die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen hat. Neben der Feuerwehr war auch der Rettungsdienst vor Ort.

Logo