Am Rheinufer gibt es bald eine begehbare Skulptur

Bauarbeiten für Kunstprojekt beginnen kommenden Montag

Am Rheinufer gibt es bald eine begehbare Skulptur

Bald wird am Rheinufer in Mainz-Kastel eine begehbare Skulptur stehen, die über den Fluss ragt. Die Bauarbeiten für das Kunstprojekt „Dem Wasser gewidmet“ östlich der Reduit beginnen am kommenden Montag (28. Februar).

Die röhrenförmige Skulptur besteht aus gefaltetem Edelstahl und ist nicht nur begehbar, sondern bietet auch Sitzmöglichkeiten. Die verspiegelte Oberfläche soll Wasser und Landschaft „auf sinnliche Weise“ reflektieren. Bei einem Wettbewerb vor zwei Jahren hatte das Frankfurter Künstlerteam Winter/Hoerbelt die Jury mit dieser Idee überzeugt.

„Mit der Skulptur von Winter/Hoerbelt wird das Ufer in Mainz-Kastel noch attraktiver“, so Camillo Huber-Braun, Amtsleiter des Stadtplanungsamtes in einer Mitteilung. Damit werde ein weiterer Erlebnispunkt an der Regionalparkroute Leinpfad geschaffen.

Einweihung im späten Frühjahr

Der „Regionalpark RheinMain“ soll ein Naherholungsort sein und die Landschaft erlebbar machen. Sein ausgeschildertes Routennetz verbindet über 350 Erlebnispunkte in der Region. Mit dem Projekt „Dem Wasser gewidmet“ wird ein weiterer von bereits vier umgesetzten Regionalpark Erlebnispunkten in Wiesbaden entstehen. Die Skulptur liegt an der Regionalparkroute Leinpfad. Gefördert wird das Projekt vom „Regionalpark RheinMain“, unterstützt durch Mittel der Fraport AG. Eingeweiht werden soll die Skulptur im späten Frühjahr.

Logo