Nach über 80 Jahren: Feinkost Feickert auf der Wilhelmstraße schließt

Lange Jahre bediente Feinkost Feickert auf der Wilhelmstraße Wiesbadens Feinschmecker. Doch im Sommer macht der Laden dicht.

Nach über 80 Jahren: Feinkost Feickert auf der Wilhelmstraße schließt

Mehr als 80 Jahre lang war „Feinkost Feickert“ die erste Adresse für Genießer auf der Wilhelmstraße. Doch damit ist bald Schluss: Zum 30. Juli wird der Laden in der Hausnummer 14 geschlossen. Der Besitzer, Markus Dahlke, will sich laut „Wiesbadener Kurier“ (WK) in Zukunft auf Catering beschränken. Mehrere Anrufe und eine schriftliche Merkurist-Anfrage ließ Dahlke unbeantwortet.

Egal, ob Deftiges wie Reibekuchen, Wirsing und Braten, oder Spezialitäten wie vegane Quinoa-Pfanne, Spargelrisotto und diverse Pasta-Gerichte — auf der täglich wechselnden Mittagskarte wurde beinahe jeder fündig. Doch der Party-Service, den Dahlke nach Feierabend noch betreibt, geht an die Substanz, wie er im WK sagt.

Der 59-Jährige fürchte außerdem, dass die geplanten Bauarbeiten am Nachbarhaus den eigenen Betrieb einschränken könnten. Die Stammkundschaft ist traurig darüber, konnte den Wiesbadener aber auch nicht mehr umstimmen. Mit dem Aus für Feinkost Feickert wird auch das Museumscafé nicht mehr bewirtet.

Was auf Feinkost Feickert folgen wird, ist noch nicht bekannt. Auch, ob überhaupt ein Gastronom nachfolgen wird, ist noch offen. (ab)

Logo