Nach tödlichem Zugunfall: Bahnstrecken bis kommende Woche gesperrt

Bei einer Kollision zweier Güterzüge starb ein Lokführer

Nach tödlichem Zugunfall: Bahnstrecken bis kommende Woche gesperrt

Bei einem Unfall zwischen Darmstadt und Aschaffenburg sind am frühen Donnerstagmorgen zwei Güterzüge miteinander kollidiert. Ein Lokführer ist bei dem Unfall gestorben. Bis einschließlich Montag (23. Mai) werden daher Züge weiträumig umgeleitet.

Die beiden Züge sind am Donnerstagmorgen gegen 4 Uhr bei Münster (Kreis Darmstadt-Dieburg) zusammengestoßen, wahrscheinlich war der auffahrende Güterzug entgleist. Einer der Lokführer wurde eingeklemmt und starb noch an der Unfallstelle. Die Bahnstrecke zwischen Dieburg und Babenhausen ist nun gesperrt.

Wie die Hessische Landesbahn (HLB) auf ihrer Webseite mitteilt, gehe man von Streckensperrungen bis Donnerstag, 26. Mai, aus. Aktuell werden die Züge zwischen Darmstadt und Aschaffenburg teilweise über Frankfurt umgeleitet. Ein Busnotverkehr zwischen den beiden Hauptbahnhöfen ist eingerichtet. Von Freitag bis Montag werden die Züge nur zwischen Wiesbaden Hbf und Darmstadt Hbf verkehren. Bis nach Aschaffenburg werden Busse eingesetzt. Voraussichtlich ab Dienstag werde dann der Zugverkehr von Darmstadt Hbf nach Dieburg sowie von Babenhausen nach Aschaffenburg Hbf wieder aufgenommen.

Logo