Wohnung nach Brand an Silvester unbewohnbar: Spendenaktion soll helfen

Nach einem Brand in der Silvesternacht steht die Bewohnerin einer Wohnung in Kostheim vor einem Scherbenhaufen. Eine Spendenaktion soll ihre Situation erträglicher machen.

Wohnung nach Brand an Silvester unbewohnbar: Spendenaktion soll helfen

Immer wieder war der Himmel in Kostheim an Silvester hell erleuchtet. Die Luft getränkt von Rauch, Knallgeräusche an allen Ecken. Doch das, was sich an einem Wohnhaus in der Straße „Am Blauen Garten“ in der Silvesternacht abspielte, hatte mit den Feierlichkeiten zum Jahreswechsel wenig zu tun.

Als um 23:35 Uhr schon längst die ersten Feuerwerksraketen gen Nachthimmel starteten, ging bei der Freiwilligen Feuerwehr Kostheim und den Kollegen der Berufsfeuerwehr ein Notruf ein. Die Einsatzkräfte wurden zu einem Balkonbrand gerufen. Davon gibt es zu Silvester jährlich viele. Auch in diesem Jahr verbrannte auf einem Balkon in der Wilhelmstraße beispielsweise eine Weihnachtsdekoration. Doch Am Blauen Garten bot sich der Feuerwehr ein anders Bild.

Wohnung unbewohnbar

Meterhoch loderten die Flammen auf dem Balkon, die Scheibe zur Wohnung war unter der Hitze bereits geborsten. Schnell wurde klar: Nicht nur auf dem Balkon, auch in der Wohnung brannte es. Zwar konnte die Feuerwehr das Brandgut auf dem Balkon schnell löschen. Auch das Feuer in der Wohnung hatte man kurz darauf unter Kontrolle. Doch da war sie bereits unbewohnbar, die Flammen hatten sie zerstört.

Was für die Feuerwehr in der Silvesternacht nur einer von über 50 Einsätzen war, war für die Bewohnerin der Wohnung, die zum Zeitpunkt des Feuers nicht zuhause war, eine Katastrophe. „Der Schock sitzt tief“, zitieren Freunde die Betroffene. Von jetzt auf gleich habe sie alles verloren.

„Eine Freundin, die jederzeit selbstlos hilft.“ - Freundin über die Bewohnerin

„Sie selbst ist die Art Freundin, die jedem, jederzeit völlig selbstlos hilft und immer bewiesen hat, was für ein wundervoller Mensch sie ist“, beschreibt eine Freundin die Bewohnerin. Sie hat eine Spendenkampagne über die Plattform „gofundme“ ins Leben gerufen. 5000 Euro sind das veranschlagte Ziel, nach fünf Tagen kamen bereits rund 4000 Euro zusammen.

„Stellt euch nur einen Moment vor wie es sein muss, von jetzt auf gleich nichts mehr zu haben, außer traurige Erinnerungen. Ihre Habseligkeiten und emotional wertvolle Dinge waren den Flammen erlegen“, heißt es auf der Kampagnenseite.

„Ihr habt mir ein Stück meines Lebens und Erinnerungen gerettet.“ - Bewohnerin über die Arbeit der Feuerwehr

Die Betroffene selbst lobte die Arbeit der Feuerwehr, will darüber hinaus aber nicht in die Öffentlichkeit. Die Feuerwehr habe nicht nur das Feuer gelöscht, sondern auch kleine Dinge gerettet und nach draußen gebracht, wie sie sagt. „Auch wenn alles weg ist, habt ihr mir ein kleines Stück meines Lebens und Erinnerungen gerettet. Danke dafür. Ihr habt nicht nur das Feuer gelöscht, ihr wart so freundlich und herzlich wie ich es nicht in Worte fassen kann.“ (js)

Logo