Wiesbadener Inzidenz weiterhin höchste in ganz Hessen

Hospitalisierungswert steigt an

Wiesbadener Inzidenz weiterhin höchste in ganz Hessen

Seit gestern ist die Wiesbadener Sieben-Tage-Inzidenz die höchste in ganz Hessen – und sie steigt weiter. Nachdem der Wert gestern bei 1132 lag, ist er heute auf 1257 angestiegen. Das geht aus aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts am Freitag (21. Januar) hervor.

Damit ist die Inzidenz in Wiesbaden innerhalb einer Woche um rund 560 angestiegen. Am Freitag vergangener Woche lag sie noch bei 693,4. Auch in anderen hessischen Städten steigen die Zahlen weiter rasant an. Außer Wiesbaden und Frankfurt (1103) haben mittlerweile auch der Hochtaunuskreis (1124), Darmstadt (1208) und der Landkreis Darmstadt-Dieburg (1116) die 1000er-Marke überschritten. Die niedrigste Inzidenz weist mit rund 339 weiterhin der Werra-Meißner-Kreis auf, aber auch dort steigt die Zahl.

Dementsprechend schießt auch die landesweite Inzidenz weiter in die Höhe. Lag der Wert gestern noch bei 740, ist er heute auf rund 828 angestiegen. Die Hospitalisierungsinzidenz in Hessen steigt ebenfalls stark an. Heute liegt der Wert bei 4,24 (gestern 3,83). Zum Vergleich: Vor einer Woche lag der Wert noch bei 2,62.

Logo