Viele Neuinfektionen: Wiesbadener Corona-Ampel steht auf Rot

27 neue Fälle seit Montag

Viele Neuinfektionen: Wiesbadener Corona-Ampel steht auf Rot

Die Zahlen der Corona-Neuinfektionen in Wiesbaden sind erneut gestiegen. Am Dienstag meldet das Gesundheitsamt, dass aktuell 128 Wiesbadener an dem Virus erkrankt sind - das sind 27 mehr als noch am Montag. 15 von ihnen werden am Mittwoch aus der Quarantäne entlassen.

In den letzten sieben Tagen sind in der hessischen Landeshauptstadt insgesamt 104 Neu-Infizierte gemeldet worden. Pro 100.000 Einwohner sind das 35,7. Damit ist auch die sogenannte Corona-Ampel am Dienstag von Gelb auf Rot umgestiegen. Das interne Warnsystem der Stadt soll rechtzeitig Signale an die Verantwortlichen geben, wenn erhöhte Aufmerksamkeit oder sogar neue Maßnahmen notwendig werden, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Bereits am Sonntag hatte die Stadt beschlossen, die Höchstgrenze für Besucher auf Veranstaltungen auf 50 herabzusetzen. Wer eine Feier mit mehr Teilnehmern abhalten will, braucht bis zum 21. September eine Genehmigung durch das Gesundheitsamt. Über weitere Auflagen will die Stadt am Mittwoch beraten. Am Montag hieß es noch, man wolle bis dahin abwarten, wie sich die Zahl der Neuinfektionen entwickelt (wir berichteten).

Auch in anderen Städten in Deutschland wurden bereits lokale Maßnahmen ergriffen, um die Corona-Verbreitung wieder zu verlangsamen. In Hanau wurden zum Beispiel strengere Kontaktverbote eingeführt, sowie eine Sperrstunde in der Gastronomie. In München soll ein Alkoholverbot auf öffentlichen Straßen und Plätzen eingeführt werden, wenn die Zahl der Infizierten auf 35 pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen ansteigt.

Auf einen Blick

Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Wiesbaden 820 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. 670 von ihnen gelten als genesen und konnten die Quarantäne verlassen. 22 Wiesbadener sind an dem Virus gestorben. (nl)

Logo