Strenge Corona-Hotspotregeln in Wiesbaden ab Sonntag

Neue Allgemeinverfügung ab 9. Januar

Strenge Corona-Hotspotregeln in Wiesbaden ab Sonntag

Wegen der steigenden Sieben-Tage-Inzidenz in Wiesbaden treten ab Sonntag (9. Januar) strengere Corona-Regeln in Kraft. Die Stadt setzt die Hotspot-Regeln des Landes um. Unter anderem gilt dann wieder ein Alkoholkonsumverbot auf vielen Plätzen und eine Maskenpflicht in der Fußgängerzone und der Goldgasse. In der Gastronomie und bei Veranstaltungen im Innenraum gilt außerdem die 2G-plus-Regel.

Weitere neue Regeln

Außer der Maskenpflicht und des Alkoholkonsumverbots treten noch weitere neue Regeln in Kraft. Bei Veranstaltungen (mehr als zehn Personen) sowie im Kultur-, Sport- und Freizeitbereich (Sportplatz, Fitnessstudio, Kino, Theater) und in der Gastronomie sowie bei touristischen Übernachtungen gilt innen die 2G-plus-Regel und draußen 2G. Die Maskenpflicht bleibt bestehen. Bordelle müssen schließen.

Aktuell liegt die Inzidenz noch bei 337. Da damit zu rechnen sei, dass Wiesbaden bald die Hotspot-Marke von 350 übersteigen werde, setze man die neuen Maßnahmen bereits ab Sonntag um, so die Stadt. Sollten die Infektionszahlen nicht so stark ansteigen, wie erwartet, werde die Allgemeinverfügung außer Kraft gesetzt. Die Hotspot-Regelungen treten zudem außer Kraft, sobald die Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterhalb der Schwelle von 350 liegt.

Das Alkoholkonsumverbot gilt in folgenden Straßen:

  • Prinzengässchen,

  • Grabenstraße,

  • Goldgasse,

  • Mühlgasse,

  • Häfnergasse,

  • Straße Drei-Lilien-Platz,

  • Bärenstraße bis zur Ecke der Langgasse,

  • Wagemannstraße,

  • Kleine Langgasse,

  • Alfons-Paquet-Straße,

  • Luisenplatz,

  • Mauritiusplatz,

  • zusammenhängende Fläche des Kochbrunnenplatzes und des Kranzplatzes,

  • Kulturpark,

  • Bahnhofsplatz,

  • Reisingeranlage einschließlich der Herbert-Anlage,

  • Warmer Damm,

  • Bowling Green,

  • Blücherplatz mit Ausnahme des dortigen Schulgeländes (wodurch dort der Alkoholkonsum nicht automatisch erlaubt ist, es handelt sich jedoch nicht um einen öffentlichen Platz),

  • Wallufer Platz,

  • Nerotalanlagen,

  • „Eleonoren Anlage“,

  • Schlossplatz, Marktplatz und Dernsches Gelände.

Logo