Rekord-Inzidenz in Wiesbaden: So geht die Stadt damit um

Wiesbaden hat aktuell die höchste Corona-Inzidenz in ganz Hessen. Wirkt sich das auf die Arbeit des Gesundheitsamts aus? Und wie gehen die anderen Ämter der Stadt mit möglichen Personalausfällen um?

Rekord-Inzidenz in Wiesbaden: So geht die Stadt damit um

Noch nie war die Sieben-Tage-Inzidenz in Wiesbaden so hoch wie jetzt. Aktuell liegt sie bei 1132 und hat damit den höchsten Wert in ganz Hessen. Immer mehr Wiesbadener müssen demnach auch in Quarantäne. Wie wirkt sich das auf die Arbeit des Gesundheitsamts und der anderen städtischen Ämter aus?

Gesundheitsamt meldet Neuinfektionen tagesaktuell

Erst in dieser Woche teilte das Gesundheitsamt mit, dass es aufgrund der hohen Fallzahlen nicht mehr alle Menschen anrufen könne, die einen positiven PCR-Test erhalten haben (wir berichteten). Stattdessen wird jetzt priorisiert. Telefonisch kontaktiert werden insbesondere Kinder unter fünf Jahren sowie Menschen über 60 Jahre. Demnach müssen alle Infizierten in Quarantäne, auch wenn sie keinen Anruf erhalten.

Auch im Gesundheitsamt selbst gebe es krankheitsbedingte Ausfälle, bestätigt Stadtpressesprecher Ralf Munser auf Merkurist-Anfrage. Diese seien jedoch nicht ausschließlich auf Corona-Infektionen zurückzuführen. „Die Entwicklung der Inzidenzzahlen wird engmaschig beobachtet und Prozesse bei Bedarf angepasst, um personelle Ressourcen vorzuhalten.“ Die Ausfälle wirkten sich derzeit zumindest nicht auf die Meldung von Neuinfektionen an das Robert Koch-Institut (RKI) aus. Alle Neuinfektionen würden demnach weiterhin tagesaktuell an das RKI gemeldet werden, sodass die aktuellen Fallzahlen auf dem neuesten Stand sind.

Notfallpläne aktiviert

Auch die restlichen Ämter seien auf die steigenden Zahlen vorbereitet. „Alle Dezernat und Ämter haben aktuell ihre Notfallpläne aktualisiert, um die Dienstleistungen möglichst aufrecht zu erhalten“, so Munser. In der aktuellen Situation könne es aber trotzdem zu Verzögerungen in Abläufen kommen, was aber vom Infektionsgeschehen abhänge und nicht vorherzusehen sei. „Die Stadtverwaltung wird in solchen Fällen die Öffentlichkeit zeitnah informieren.“

Logo