Nun doch Maskenpflicht an Wiesbadener Grundschulen

Bisher galten nur Empfehlungen

Nun doch Maskenpflicht an Wiesbadener Grundschulen

Schüler an Wiesbadener Grundschulen müssen ab Montag, den 9. November im Unterricht einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Das gab der Verwaltungsstab der Landeshauptstadt Wiesbaden am Mittwochnachmittag bekannt. Noch zu Beginn der Woche hatte die Stadt Masken für Grundschüler nur empfohlen.

Zudem ist es am vergangenen Wochenende durch unklare Informationen zu Verwirrung bei Lehrern und Eltern gekommen, ob es eine Maskenpflicht für Grundschüler oder nur eine Empfehlung geben wird. So war es jedem Schulleiter selbst überlassen, ob eine Maske in der jeweiligen Schule eingeführt wird oder nicht. Um in Zukunft eine einheitliche Regelung in Wiesbaden zu haben, hat der Verwaltungsstab für alle Grundschulen in Wiesbaden eine Maskenpflicht auch im Unterricht beschlossen. Die Verfügung gilt ab Montag, den 9. November und gilt zunächst bis Freitag, 27. November. Die Grundschulen werden in einem gesonderten Schreiben über die Details und Hintergründe informiert.

Auch beim Thema Schulsport hatte es bisher keine einheitlichen Regelungen für Wiesbaden gegeben. Um auch hier eine einheitliche Regelung zu schaffen, diskutierte der Verwaltungsstab über ein generelles Schulsportverbot in geschlossenen Räumen, einschließlich Schwimmbädern. Es gab in Wiesbaden bereits ein solches Verbot, doch die entsprechende kommunale Allgemeinverfügung ist ausgelaufen.

Der Verwaltungsstab will sich mit dem Thema in seiner nächsten Sitzung am Freitag, den 6. November, erneut beschäftigen und dann eventuell einen Beschluss dazu fassen. Das gelte auch für eine Maskenpflicht auf stark frequentierten Plätzen und Flächen wie zum Beispiel der Fußgängerzone oder dem Bahnhofsvorplatz. (ts)

Logo