Inzidenz in Wiesbaden erstmals wieder bei unter 1000

Zuletzt lag der Wert vor über einem Monat unter der 1000er-Marke

Inzidenz in Wiesbaden erstmals wieder bei unter 1000

Die Wiesbadener-Sieben-Tage Inzidenz liegt zum ersten Mal seit über einem Monat wieder bei unter 1000. Am heutigen Donnerstag (24. Februar) liegt der Wert bei 992. Das geht aus aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) hervor. Am 19. Januar war die Inzidenz erstmals auf über 1000 angestiegen und seitdem weiter bis auf über 2000 angestiegen.

Auch die hessische Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter – von 1093 am Vortag auf 1023. Die höchsten Werte in Hessen verzeichnen aktuell der Kreis Bergstraße (1640), die Stadt Kassel (1461) und der Kreis Hersfeld-Rotenburg (1305). In zwölf von insgesamt 26 Kreisen und Städten liegt die Sieben-Tage-Inzidenz unter der Marke von 1000. Die niedrigsten Werte vermelden die Kreise Groß-Gerau (744) und Main-Taunus (754).

Die Hospitalisierungsinzidenz im Land ist derweil im Vergleich zum Vortag leicht gestiegen – von 6,15 auf jetzt 6,32. Vor einer Woche betrug der Wert 6,58.

Logo