Hessen verschärft Corona-Regeln erneut

Neue Regeln ab Donnerstag

Hessen verschärft Corona-Regeln erneut

Die Landesregierung hat noch einmal die Corona-Regeln in Hessen verändert. Strengere Regeln gelten demnach ab Donnerstag (16. Dezember) für Ungeimpfte und in Corona-Hotspots. Es gibt aber auch eine Erleichterung für geboosterte Menschen. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) verkündete die Änderungen am Dienstag im Landtag. Die Regeln gelten vorerst bis zum 13. Januar.

Kontaktbeschränkungen

Wie zuvor bereits angekündigt, wurden die Kontaktbeschränkungen verschärft. Ungeimpfte dürfen sich demnach in der Öffentlichkeit nur noch im Kreis des eigenen Haushalts und mit maximal zwei Personen aus einem anderen Haushalt treffen - unabhängig von deren Impf- oder Genesenen-Status. Bisher waren Geimpfte und Genesene nicht mitgerechnet worden. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Menschen, die sich laut Attest nicht impfen lassen können, sind davon ausgenommen.

Mehr Maßnahmen an Hotspots möglich

In Corona-Hotspots wird es ebenfalls strengere Regeln geben. Das seien Kommunen, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz den Wert von 350 an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschreitet. Dort können ein Alkoholverbot an öffentlichen Plätzen und weitere Beschränkungen erlassen werden - darunter auch für den Zutritt zu Weihnachtsmärkten. Dort dürften dann ausschließlich Genesene und Geimpfte vor Ort sein. Bei Sport- oder Kulturveranstaltungen, an denen mehr als zehn Menschen teilnehmen, würde dann die 2G-plus-Regel gelten. Das gilt dann auch für Kinos und touristische Übernachtungen.

Neue Veranstaltungsregeln

Auch unabhängig von Hotspots gibt es einige neue Veranstaltungsregeln. An Orten mit mehr als 250 Sitzplätzen darf in Innenräumen nur ein Viertel besetzt sein. Bei Open-Air-Veranstaltungen mit 3000 oder mehr Besuchern herrscht künftig Maskenpflicht.

Böllerverbot an Silvester

An Silvester wird es wie schon im vergangenen Jahr verboten sein, auf öffentlichen Plätzen Böller oder Raketen zu zünden.

Keine Testpflicht für Geboosterte

Eine Erleichterung gibt es für Menschen, die bereits ihre Auffrischungsimpfung erhalten haben: Wie in Rheinland-Pfalz entfällt jetzt auch in Hessen die Testpflicht für Geboosterte, wenn die 2G-plus-Regel gilt. Anders als auf der anderen Rheinseite gilt die Regel in Hessen allerdings ohnehin in wenigen Bereichen. So zum Beispiel in Bordellen, Clubs und bei Veranstaltungen im Innenraum mit mehr als 101 Teilnehmern.

Logo