Hessen diskutiert landesweite Maskenpflicht

Corona-Kabinett tagt

Hessen diskutiert landesweite Maskenpflicht

Das Land Hessen wird am Dienstagabend darüber entscheiden, ob es eine landesweite Pflicht zum Tragen von Schutzmasken in Läden und im Nahverkehr einführen wird. Das teilte der hessische Sozialminister Kai Klose (Grüne) in einer Pressekonferenz am Dienstagmittag mit. Er geht davon aus, dass sich das Corona-Kabinett für eine Pflicht entscheiden wird.

Eigentlich hatten Bundesregierung und Länder das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes lediglich dringend empfohlen. In Sachsen gilt nun aber bereits seit Montag eine Pflicht, Bundesländer wie Bayern, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern und Baden-Württemberg ziehen nach. Auch Frankfurt hatte zuletzt angekündigt, eine obligatorische Maskenpflicht ab kommender Woche einführen zu wollen (wir berichteten). In Hanau gilt sie bereits.

Wie genau die landesweite Maskenpflicht in Hessen aussehen wird und ab wann sie gilt, ist derzeit noch nicht bekannt. Politiker und Experten des Robert Koch-Instituts (RKI) weisen immer wieder daraufhin dass medizinische Masken wie FFP-Masken medizinischem Fachpersonal vorbehalten werden müssen.

Für die restliche Bevölkerung empfiehlt das RKI stattdessen eine Mund-Nasen-Bedeckung aus Textilien wie Baumwolle, um andere vor einer Ansteckung zu schützen. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat für das Tragen einer solchen Bedeckung ein Merkblatt erstellt. (rk)

Logo