Erster Corona-Fall im Rheingau-Taunus-Kreis

27-Jährige erkrankt

Erster Corona-Fall im Rheingau-Taunus-Kreis

Das Coronavirus hat den Rheingau-Taunus-Kreis erreicht. Wie der Kreis am Donnerstagbend mitteilte, wurde das Virus bei einer 27-jährigen Frau nachgewiesen.

Den genauen Wohnort wollte der Kreis zunächst nicht mitteilen. Die Frau zeige milde Krankheitszeichen und werde häuslich isoliert. Die Frau wird engmaschig vom Gesundheitsamt des Kreises betreut, ihr gesundheitlicher Zustand wird regelmäßig kontrolliert. Derzeit prüft das Gesundheitsamt, ob es Kontaktpersonen gibt, die die Frau angesteckt haben könnte. Die Frau habe sich vermutlich in Norditalien oder Großbritannien angesteckt.

Laut Landrat Frank Kilian sei der Krisenstab des Kreises gut vorbereitet: „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind rund um die Uhr im Einsatz, um Maßnahmen zu koordinieren und insbesondere Anrufe besorgter Bürgerinnen und Bürger anzunehmen und Fachpersonal umfassend zu beraten“, so Kilian.

Um sich vor dem Virus zu schützen und Krankheiten nicht zu übertragen, raten Experten dazu, einfache Hygieneregeln zu beachten. So sollte man in seine Armbeuge husten oder niesen und Einmaltaschentücher verwenden und sie nach jedem Gebrauch entsorgen. Außerdem rät das Gesundheitsamt, Händeschütteln zu vermeiden und sich die Hände regelmäßig und gründlich zu waschen.

Was tun bei Symptomen?

Wer Krankheitssymptome wie Husten, Fieber, oder Atemnot verspürt, soll sich zunächst telefonisch an seinen Hausarzt wenden. Der Hausarzt klärt dann ab, ob eine Infektion mit dem Coronavirus wahrscheinlich ist. Ist dem so, dann leitet er die weitere Diagnostik und Behandlung ein. Die Wiesbadener Krankenhäuser sehen sich gut für das Virus ausgerüstet.

Eine hessenweite Hotline zu dem Thema ist unter der Nummer 0800-5554666 täglich von 8 bis 20 Uhr erreichbar. (mm)

Logo