Diese neuen Corona-Regeln gelten jetzt in Wiesbaden

Ab heute (28. Dezember) treten hessenweit neue Corona-Regeln in Kraft. Welche das sind, lest ihr in unserer Übersicht.

Diese neuen Corona-Regeln gelten jetzt in Wiesbaden

Noch vor Heiligabend haben sich Bund und Länder auf neue Corona-Regeln verständigt, die heute (28. Dezember) in Kraft treten. Sie sollen die Ausbreitung der hochansteckenden Omikron-Variante eindämmen und die Betriebe der kritischen Infrastruktur vor der Überlastung schützen. In einigen Punkten setzt Hessen die neuen Regeln etwas anders um, als von Bund und Ländern beschlossen.

Kontaktbeschränkungen - auch für Geimpfte

In der Öffentlichkeit dürfen sich Geimpfte und Genesene ab sofort nur noch in Gruppen von maximal zehn Personen treffen, Kinder bis 14 Jahren werden nicht mitgezählt. Sind ungeimpfte oder nicht genesene Personen bei dem Treffen dabei, gelten die Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte. Ein Haushalt darf sich demnach maximal mit zwei weiteren Menschen aus einem Haushalt treffen.

Anders als von Bund und Ländern entschieden, bleibt Hessen wie schon in der Vergangenheit im privaten Raum bei einer Empfehlung. Damit sei man in der Vergangenheit gut gefahren, erklärte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am vergangenen Mittwoch. Außerdem könne und wolle man eine solche Regel nicht im privaten Raum kontrollieren. Die Wohnung sei ein geschützter Raum.

Clubs geschlossen und Böllerverbot

Tanzlokale, Clubs und Diskotheken müssen landesweit und unabhängig von der Inzidenz in der jeweiligen Stadt geschlossen werden. An Silvester dürfen außerdem keine Böller verkauft werden. Und auch die großen Silvesterpartys müssen wieder ausfallen, denn auch an Silvester gelten die Kontaktbeschränkungen. Auf öffentlichen Plätzen sind größere Versammlungen am 31. Dezember verboten, dort dürfen auch keine Feuerwerkskörper und Böller gezündet werden. In Wiesbaden gilt das Böllerverbot unter anderem am Bowling Green, am Kranzplatz, auf dem Dern’schen Gelände und am Rheinufer. Alle weiteren Orte findet ihr hier.

Großveranstaltungen ohne Publikum

Bund und Länder haben ebenfalls beschlossen, überregionale Großveranstaltungen wie Fußballspiele wieder ohne Zuschauer stattfinden zu lassen. Hessen weicht davon ab, indem es eine konkrete Definition festgelegt hat. In Hessen müssen demnach alle Veranstaltungen ab 250 Teilnehmern auf Zuschauer verzichten - sowohl innen als auch außen.

Nächstes Bund-Länder-Treffen Anfang Januar

Die neue Corona-Verordnung gilt vorerst bis zum 13. Januar. Am 7. Januar treffen sich Bund und Länder aber erneut, um über die aktuelle Lage und mögliche weitere Entscheidungen zu beraten. „Niemand kann uns heute sagen, wo wir in drei Wochen stehen“, sagte Bouffier dazu. „Wir müssen uns aber angemessen und besonnen vorbereiten.“

Logo