Deshalb ist die Inzidenz in Wiesbaden plötzlich wieder so hoch

In dieser Woche ist die Wiesbadener Sieben-Tage-Inzidenz wieder deutlich höher als in den letzten Wochen. Dafür gibt es konkrete Gründe.

Deshalb ist die Inzidenz in Wiesbaden plötzlich wieder so hoch

Letzte Woche war die Wiesbadener Sieben-Tage-Inzidenz noch unauffällig niedrig. Der Wert lag immer zwischen 5 und 8. In dieser Woche sieht das ganz anders aus. Schon am Montag ist die Inzidenz auf 15,4 angestiegen, heute (15. Juli) liegt sie sogar plötzlich bei 22,3 und damit deutlich über dem Landesdurchschnitt von 10,5. Woran liegt das?

Der Grund sind mehrere Corona-Fälle bei einem internationalen Jugendcamp in Dotzheim (wir berichteten). Auf dem Jugendnaturzeltplatz in der Freudenbergstraße campten seit dem 5. Juli 60 Personen aus unterschiedlichen Ländern. Von Sonntag (11. Juli) bis Mittwoch (14. Juli) wurden dann mehrere Jugendliche aus Spanien positiv auf das Virus getestet, die sich jetzt in Quarantäne befinden.

Nach Information des Robert Koch-Instituts (RKI) werden die 14 betroffenen spanischen Gäste als „Wiesbadener Fälle“ erfasst und fließen damit in die Wiesbadener Corona-Statistik und die Inzidenz ein.

Unabhängig davon wurden dem Gesundheitsamt am Mittwoch außerdem 14 weitere Fälle gemeldet. Dabei handelt es sich um Wiesbadener, die wohl keine Verbindung zu den Infizierten aus dem Camp haben. Auch diese Fälle erhöhen die Sieben-Tage-Inzidenz in der Stadt.

Logo