An diesen Wiesbadener Orten wird es eine alternative Weinwoche geben

Weil es in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie keine Rheingauer Weinwoche in Wiesbaden geben wird, haben sich einige Wiesbadener Alternativen ausgedacht. So kommen Weinfans im August gleich an mehreren Orten auf ihre Kosten.

An diesen Wiesbadener Orten wird es eine alternative Weinwoche geben

Als im April feststand, dass das Weinfest in diesem Jahr ausfallen muss, war das für viele Wiesbadener zwar keine überraschende, dafür aber eine traurige Nachricht. Der Ausbruch des Coronavirus und die dadurch notwendig gewordenen Maßnahmen zur Eindämmung haben dafür gesorgt, dass eines der beliebtesten Feste Wiesbadens in seiner gewohnten Form nicht stattfinden kann.

Erst vor wenigen Tagen hat die Stadt ihr Alternativprogramm für das Weinfest bekanntgegeben. An drei Tagen im August werden Winzer an 20 Ständen Wein in Flaschen zum mit nach Hause nehmen anbieten (wir berichteten). Außerdem wird es einige Weinstände vor dem RMCC und den Kurhaus Kollonaden geben. Neben der Stadt haben sich aber auch andere Wiesbadener etwas einfallen lassen, um den Weinfans ihren Lieblingstropfen nicht vorzuenthalten und die Winzer zu unterstützen.

Eigene Weinwoche im Loftwerk

„Kein Weinfest zu haben, ist für die Wiesbadener wie ein Sommer ohne Sonne.“ - Anja Roethele, Loftwerk-Inhaberin

So veranstaltet das Loftwerk in der Langgasse seine eigene Weinwoche in dem Zeitraum, in dem die Rheingauer Weinwoche hätte stattfinden sollen. Vom 14. bis zum 23. August wird jeden Tag ein anderer Winzer in der Goldschmiede mit Eventlocation ausschenken. „Kein Weinfest zu haben, ist für die Wiesbadener wie ein Sommer ohne Sonne“, sagt Anja Roethele, Goldschmiedmeisterin und Loftwerk-Inhaberin. „Auf unseren 240 Quadratmetern haben wir den nötigen Platz, um alle Regeln einhalten zu können, deshalb haben wir uns dazu entschieden, den Wiesbadenern etwas anzubieten.“

An dem Weinfest schenken die Weingüter Jakob Jung, Freimuth, Axel Schmitt, Leiling, Goldatzel, Sohns, Allendorf, Lisa Brunn und Künstler aus. Täglich von 12 bis 23 Uhr wird eines der Weingüter seinen Wein ausschenken. Am letzten Tag der Woche werden dann alle Winzer vor Ort sein. Wer Hunger hat, kann vor Ort die ganze Woche über Snacks wie Spundekäs’ zum Wein bestellen, oder sich von einem Wiesbadener Restaurant beliefern lassen. Um auch die Gastronomen in der Corona-Krise zu unterstützen, arbeitet das Loftwerk mit den Restaurants Aurum, das!Burger, l’Umami und Karim’s Brasserie zusammen. Von 12 bis 19 Uhr können die Gäste der Weinwoche bei einem der Restaurants bestellen und im Loftwerk essen.

Der Eintritt zur Weinwoche kostet pro Tag 8 Euro inklusive eines Begrüßungssekts. Jeder Besucher bekommt eine Weinkarte, auf der dokumentiert wird, was er bestellt hat und kann dann am Ende des Abends bezahlen. Für jeden Tag wird es außerdem Festival-Bändchen geben, sodass die Gäste auch zwischendurch nach draußen gehen können. Das Loftwerk bittet alle Interessierten darum, sich anzumelden.

Erste Rheingauer Weinwoche auf der Lumen-Terrasse

Auch das Restaurant Lumen bietet vom 14. bis zum 23. August eine eigene Weinwoche an. Täglich von 16 bis 24 Uhr schenken die Rheingauer Winzer Frank Faust und Michael Trenz ihre Weine dann auf der Terrasse des Lokals auf dem Marktplatz aus. Unter freiem Himmel können die Gäste die Weine, aber auch Getränke ohne Alkohol, bestellen und sich zum Trinken hinsetzen. Zusätzlich wird für die Gäste gegrillt.

„Wir wollen sehr penibel darauf achten, alle Regeln einzuhalten, damit sich unsere Gäste wohlfühlen.“ - Joachim Kettner, Lumen-Geschäftsführer

Die Weinwoche soll laut Lumen-Geschäftsführer Joachim Kettner aber nicht zur Party ausarten. „Wir wollen sehr penibel darauf achten, alle Regeln einzuhalten, damit sich unsere Gäste wohlfühlen“, sagt er. So gebe es auch keine Live-Musik. Weil die Terrasse besonders groß sei, sei es kein Problem, die nötigen Abstände einzuhalten. „Wir werden das so luftig wie möglich halten“, so Kettner weiter.

Um allen die Möglichkeit zu geben, einen Wein zu trinken, will das Lumen keine Reservierungen für die Weinwoche annehmen. Im Restaurant selbst läuft während der Weinwoche alles wie gewohnt. Für die Weinstände und die zugehörige Bestuhlung wird nur ein Teil der Terrasse genutzt. So können Gäste des Lumen, die nicht an der Weinwoche teilnehmen, weiterhin im Innenraum oder im Außenbereich Platz nehmen. Auch Tischreservierungen für das Restaurant werden weiterhin angenommen. (nl)

Logo