Ferientipps: Was Ihr in diesem Sommer in Wiesbaden erleben könnt

Fahrgeschäfte, kühles Nass und Kino unter freiem Himmel: Trotz der Corona-Auflagen haben sich einige Wiesbadener etwas einfallen lassen, damit der Sommer in der Stadt nicht langweilig wird. Viele Angebote richten sich dabei an Familien.

Ferientipps: Was Ihr in diesem Sommer in Wiesbaden erleben könnt

Straßenfeste und große Veranstaltungen mit vielen Besuchern fallen aufgrund der Corona-Auflagen in diesem Sommer aus. Wer zudem noch seine Reise in den Ferien abgesagt hat, kann aber auch in Wiesbaden einiges unternehmen.

Fahrgeschäfte auf dem Freudenberg

Autoscooter, Kinderkarussell, Trampolin, Zuckerwatte und süße Crêpes — Die Interessengemeinschaft Wiesbadener Schausteller nutzt den Kerbeplatz am Veilchenweg in diesem Sommer für einen Ferienspaß unter dem Motto „FreubergLand“. Vom 17. Juli bis zum 16. August eröffnet der mobile Mini-Freizeitpark immer mittwochs bis samstags von 14 bis 20 Uhr und sonntags von 12 bis 20 Uhr. Abstand ist den Ausrichtern wichtig, ein Hygienekonzept liegt vor und es herrscht Maskenpflicht auf dem Gelände. Neben Fahrgeschäften und Süßigkeitenständen gibt es dort außerdem einen Biergarten für Erfrischungen in der Sonne.

Kino mit Kopfhörern

Die Bilderwerfer können in diesem Sommer ihre große Leinwand für Filmvorführungen in der Reisinger-Anlage zwar nicht aufbauen, dafür veranstaltet die Evangelische Jugendkirche in Biebrich bis zum 14. August an jedem Freitagabend ein Freiluft-Kino. Auf der Wiese vor der Oranier-Gedächtnis-Kino gibt es nach Sonnenuntergang jede Woche einen anderen Film. Der Ton kommt über Kopfhörer. Was genau über die Leinwand flimmert, verraten die Organisatoren im Vorfeld nicht. Weil es eine Begrenzung der möglichen Teilnehmer gibt, ist eine Anmeldung per E-Mail unter info@stajupfa.de nötig.

Reif für die Insel?

Mit etwas Verspätung konnte auch das Naherholungsgebiet auf den Rettbergsauen in zwischen Biebrich und Schierstein noch in die Sommersaison starten (wir berichteten). Hin kommen die Besucher mit der Personenfähre Tamara, die mehrmals täglich in Biebrich und in Schierstein ablegt. An Bord herrscht jedoch Maskenpflicht. Auf den Auen selbst wird tagsüber kontrolliert, ob alle Abstände eingehalten werden können.

Freibad für Schüler umsonst

Weil es in diesem Jahr nicht wie sonst eine „Ferienkarte“ für Schüler gibt, dürfen alle Unter-18-Jährigen in diesen Ferien kostenlos in die Wiesbadener Freibäder. Einzige Ausnahme ist das Opelbad. Für den Einlass ist es jedoch notwendig, sich vorher ein E-Ticket zu reservieren. Gleiches gilt für Wiesbadener, die den Tierpark Fasanerie besuchen wollen.

Erfahrungsfeld Schloss Freudenberg

Im Schlosspark rund um das Schloss Freudenberg können Besucher im „Erfahrungsfeld“ die Natur mit allen Sinnen erkunden. Ziel ist es, Geräusche, Gerüche und Eindrücke von Pflanzen und Tieren ganz bewusst wahrzunehmen und die Natur aus einer neuen Perspektive zu erkunden. Geöffnet ist immer mittwochs bis sonntags von 12 bis 18 Uhr. Besucher unter 18 Jahren haben freien Eintritt, Erwachsene zahlen 8 Euro.

Schnitzeljagd durch Wiesbaden

Ursprünglich für Touristen gestartet, bietet die Landeshauptstadt Wiesbaden ein Stadtspiel an, bei dem auch Einheimische noch neue Ecken der Stadt entdecken können. Ein Fragebogen führt die Spieler an 16 Stationen in der Innenstadt — vom Rathaus über die Goldgasse bis zur Wilhelmstraße und zurück. Unterwegs müssen dabei kleine Rätsel gelöst werden, wofür die Spieler einen guten Blick für Details benötigen. Den Fragebogen gibt es kostenlos online zum Ausdrucken. Nach ähnlichem Prinzip ist außerdem eine Rallye durch den Kurpark möglich, dabei richten sich die Fragen aber gezielt an Kinder. (nl)

Logo