Weiter Maskenpflicht in einigen Wiesbadener Läden und Gastronomien

Ab Samstag fällt die Maskenpflicht im Einzelhandel und der Gastronomie weg. Wie reagieren die Unternehmer in der Wiesbadener Innenstadt darauf? Eine IHK-Blitzumfrage zeigt, wie gespalten die Meinungen sind.

Weiter Maskenpflicht in einigen Wiesbadener Läden und Gastronomien

Maske über Mund und Nase und rein ins Geschäft – das war die letzten zwei Jahre die neue Normalität. Dementsprechend könnte der Einkauf am heutigen Samstag für viele Wiesbadener ziemlich ungewohnt werden. Denn ab heute darf man wieder ohne Maske einkaufen gehen – zumindest laut der neuen Corona-Schutzverordnung. Supermärkten und Geschäften steht es frei, ihr Hausrecht durchzusetzen und die Pflicht trotz neuer Verordnung weiter beizubehalten. Gibt es in Wiesbaden Geschäfte, die weiterhin Maske vorschreiben wollen?

Einige Läden und Restaurants behalten Pflicht bei

Ja, wie eine Blitzumfrage der Industrie- und Handelskammer Wiesbaden (IHK), zeigt. Auf die Umfrage, die von Dienstag bis Donnerstag lief, bekam die IHK insgesamt 164 Antworten von Wiesbadener Unternehmern und Gastronomen. „Etwas mehr als ein Drittel (34,1 Prozent) der Unternehmen wollen auch ohne rechtliche Pflicht eine Maskenpflicht für Kunden/Gäste aufrechterhalten“, sagt IHK-Sprecher Roland Boros. Als Gründe nannten die Unternehmer vor allem die Sicherheit ihrer Kunden, aber auch des Personals. In rund 38 Prozent der Unternehmen planen Inhaber und Mitarbeiter auf freiwilliger Basis selbst weiterhin Masken zu tragen, 22 Prozent der Inhaber wollen eine verpflichtende Regel für alle Mitarbeiter einführen.

Meinungen gehen weit auseinander

Insgesamt gingen die Meinungen zum Wegfall der Maskenpflicht weit auseinander, so Boros. „Ein großer Teil (48 Prozent) ist der Meinung, dass der Wegfall der Maskenpflicht bereits überfällig ist. Fast ebenso viele Unternehmen (46 Prozent) halten diesen jedoch für verfrüht.“ Lediglich ein ganz kleiner Teil halte den Zeitpunkt für richtig. Ein große Unterschied zeigt sich auch bei der Frage, ob es eine Erleichterung für die Händler darstellt, dass die Pflicht wegfällt. Fast 50 Prozent sehen es als sehr große Erleichterung an, weil sie ohne Maske wieder besser mit den Kunden interagieren könnten. 35 Prozent finden es eher kontraproduktiv, dass die Pflicht wegfällt – ebenfalls wegen der Sicherheit ihrer Kunden und des Personals und weil sie die Pflicht nicht als großen Störfaktor ansahen.

„Die zahlreichen Antworten der Unternehmen machen deutlich, dass die Sicherheit der Kunden/Gäste sowie der eigenen Mitarbeitenden für sie an erster Stelle steht.“ - Fabian Lauer, IHK

Für Fabian Lauer, stellvertretender Geschäftsführer und Leiter Wirtschaftspolitik der IHK, zeigen die Ergebnisse der Umfrage vor allem eines: „Die zahlreichen Antworten der Unternehmen machen deutlich, dass die Sicherheit der Kunden/Gäste sowie der eigenen Mitarbeitenden für sie an erster Stelle steht.“ Dass viele Unternehmen je nach Situation freiwillig Schutzmaßnahmen beibehalten, zeige, dass sie ihrer Verantwortung gerecht werden. Insgesamt findet die IHK die neue Freiheit, die die Unternehmen durch den Wegfall der Maskenpflicht bekommen, gut: „Als IHK begrüßen wir es grundsätzlich, dass verpflichtende Auflagen für Einzelhandel und Gastronomie entfallen und die Unternehmen sich somit wieder stärker ihrer eigentlichen Geschäftstätigkeit widmen können.“

Logo