Quarantäne und Verbote in Wiesbaden: Das müsst Ihr jetzt wissen

Um die Ausbreitung des Coronavirus' in Wiesbaden zu verlangsamen, hat die Stadt zahlreiche Maßnahmen beschlossen. Hier eine Übersicht, auf was Ihr achten müsst.

Quarantäne und Verbote in Wiesbaden: Das müsst Ihr jetzt wissen

Die rasante Ausbreitung des Coronavirus’ zwingt auch die Stadt Wiesbaden zu immer drastischeren Maßnahmen. In einer gemeinsamen Pressekonferenz kündigten Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende (SPD) und Gesundheitsdezernent Oliver Franz(CDU) drei Verfügungen an, mit denen die Behörden die Ausbreitung des Virus in der Stadt verlangsamen wollen.

Schließung von Einrichtungen

Neben dem Verbot von Großveranstaltungen (wir berichteten) hat die Stadt auch die Schließung zahlreicher öffentlicher Einrichtungen verfügt. Auch Schulen sollen ab Montag geschlossen bleiben. Zudem hat das Land Hessen am Freitagabend bekannt gegeben, dass auch die Kita ab Montag geschlossen werden.

Alle städtischen Kultureinrichtungen sind geschlossen, dazu gehören die Stadtbibliotheken (inklusive Musik-, Fahr- und Stadtteilbibliotheken, das Kunsthaus mit Kunsthalle und Artothek, das Kulturforum und Konzertstudio (WMK/ Schillerplatz), das Stadtarchiv (inklusive Medienarchiv), das Stadtmuseum am Markt (sam), die Caligari FilmBühne und das Literaturhaus Villa Clementine. Zudem wurden sämtliche städtischen Lesungen und Vorträge bis zum 10. April gestrichen. Nicht von dem Verbot betroffen sind die Wiesbadener Wochenmärkte, da diese für die Lebensmittelversorgung der Bürger wichtig seien.

Angeordnete Quarantäne

Am Freitag befanden sich insgesamt 609 Wiesbadener wegen des Virus in häuslicher Quarantäne, die meisten davon, weil sie mit Infizierten in Kontakt getreten waren oder aus einem Risikogebiet nach Wiesbaden gereist sind. Infizierte und Personen, die im Verdacht stehen, infiziert zu sein, sollen auch weiterhin für 14 Tage in Quarantäne kommen. Dazu hat die Stadt Wiesbaden eine Anordnung erlassen. Diese lautet wie folgt:

  1. Mit dem Coroavirus SARS-CoV-2 infizierte Personen haben sich für 14 Tage nach Bekanntwerden des Befundes ausschließlich in ihrer Wohnung aufzuhalten.

  2. Wer sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet aufgehalten hat, hat sich für 14 Tage ausschließlich in seiner Wohnung aufzuhalten.

  3. Personen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem besonders betroffenen Gebiet aufgehalten haben, dürfen für 14 Tage weder Kinderbetreuungseinrichtungen, noch stationäre Pflegeeinrichtungen, noch Berufs- und Hochschulen, noch medizinische Einrichtungen (außer bei eigener Behandlungsbedürftigkeit) betreten.

Weiter besagt die Anordnung, dass diese Personen den direkten Kontakt mit anderen weitgehend einstellen sollen. Die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln ist ihnen untersagt. Betroffene sollen sich bei Symptomen unverzüglich bei ihrem Hausarzt oder dem Gesundheitsamt melden. Ausnahmen können, nach Prüfung durch das Gesundheitsamt, für Polizei, Feuerwehr oder medizinisches Personal gelten.

Verbot von Veranstaltungen mit über 1000 Teilnehmern

Schon am Donnerstag hatte das Land Hessen angeordnet, dass alle Großveranstaltungen im Land aus Sicherheitsgründen abgesagt werden sollen. Diese Verordnung gilt bis zum 10. April. Das Verbot gilt für jede Form von Veranstaltungen, sowohl drinnen als auch draußen. Begründet wird die Maßnahme damit, dass bei einer so großen Teilnehmerzahl die Ausbreitung des Virus’ nicht zu verhindern sei. Konkret betroffen davon sind in Wiesbaden die Motorradausstellung IMA, der Ostermarkt inklusive des verkaufsoffenen Sonntags und der Autoausstellung, Großveranstaltungen im Schlachthof und der Diskothek Euro Palace. Das Fußballspiel des SVWW gegen den VfB Stuttgart, das eigentlich am Sonntag in der Brita-Arena stattfinden sollte, wurde durch die Deutsche Fußball Liga (DFL) abgesagt. Auch Theater- und Kinovorstellungen mit über 1000 Personen sind von den Regelungen betroffen.

Zudem wird die Stadt im Laufe des Freitags eine weitere Verfügung veranlassen, welche Veranstaltungen mit weniger als 1000 Personen betrifft.

Infotelefon

Bürger, die Fragen rund um das Coronavirus haben, erreichen täglich von 8 bis 20 Uhr unter der (0611) 318080 das Infotelefon der Stadt Wiesbaden. Unter (0800) 5554666 ist zudem täglich von 8 bis 20 Uhr die hessenweite Hotline des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration erreichbar. Mehr Informationen stehen auch unter wiesbaden.de/coronavirus zur Verfügung. (js)

In einer früheren Version dieses Beitrags, der bereits am Freitagnachmittag erschien, hieß es, die Kitas bleiben geöffnet. Doch am Freitagabend gab es dazu ein Update, so dass auch die Kitas ab Montag geschlossen bleiben. Diese Entscheidung wurde, genauso wie die Schließung der Schulen, auf Landesebene und nicht von der Stadt Wiesbaden getroffen.

Logo