Massive Lockerungen in Hessen

Neue Regelungen gelten ab Freitag

Massive Lockerungen in Hessen

Angesichts sinkender Infektionszahlen hat die Hessische Landesregierung am heutigen Dienstag weitere Öffnungsschritte beschlossen. Derzeit liegt die landesweite Inzidenz bei 9,2 und alle hessischen Landkreise liegen deutlich unter 50. „Ab Freitag wird daher eine weitgehende Rückkehr zu mehr Normalität möglich“, so Bouffier. Die Maskenpflicht im Freien entfällt und es sind wieder Treffen mit mehr Personen möglich. Sollten die Infektionen wieder zunehmen, könnten auch erneute Einschränkungen kommen.

Folgende Regelungen gelten ab Freitag (25. Juni)

Masken

  • Aufhebung der Maskenpflicht im Freien. Maske wird empfohlen, wenn Abstände nicht eingehalten werden können.

  • Maskenpflicht (med. Masken) in Innenräumen bis zum Sitzplatz.

Private Treffen:

  • Keine Einschränkungen. Einhalten der Abstands- und Hygieneregeln und Tests werden empfohlen.

  • Ab 25 Personen gelten Veranstaltungsregeln.

Schule:

  • Präsenzunterricht für alle Klassen. Testpflicht: zwei Mal pro Woche.

  • Maske im Schulgebäude und Klassenzimmer bis zum Sitzplatz. Unterricht ohne Maske.

  • Maskenpflicht bei Ausbruchsgeschehen an der Schule.

Kita:

  • Regelbetrieb mit Hygienemaßnahmen. Gruppen können wieder gemischt werden. (Übergangsfrist bis 5.7.)

  • Maskenpflicht für Fachkräfte entfällt.

Sport:

  • Mannschaftssport weiter möglich.

  • Schwimmbäder mit Personenbegrenzung geöffnet.

  • Fitnessstudios mit Kontaktdatenerfassung & Abstands- und Hygienekonzept geöffnet.

Kultur:

  • Mit Hygiene- und Abstandskonzept geöffnet – drinnen und draußen.

Veranstaltungen (ab 25 Personen):

  • Mit Auflagen möglich, u.a. Abstands- und Hygienekonzept, Testpflicht in Innenräumen, Kontaktdatenerfassung.

  • Maximale Teilnehmer: 250 Innen und 500 außen (Geimpfte und Genesen zählen nicht mit). Größere Veranstaltungen genehmigungspflichtig.

  • Ausnahmen weiterhin bspw. für berufliche Zusammenkünfte

Körpernahe Dienstleistungen:

  • Geöffnet mit Maskenpflicht. Hygienevorgaben und Kontaktdatenerfassung.

Einzelhandel:

  • Alle Geschäfte geöffnet ohne Quadratmeterbegrenzung. Maskenpflicht.

Gastronomie:

  • Mit Hygiene- und Abstandskonzept geöffnet – drinnen und draußen. Kontaktdatenerfassung.

  • Maskenpflicht für Personal und Gäste bis zum Platz.

  • Testpflicht in Innenräumen.

Clubs / Discotheken:

  • Im Außenbereich mit Auflagen geöffnet – u.a. Testpflicht, Personenbegrenzung

  • Öffnung der Innenbereiche als Bar / Gastronomie.

Hotels und Übernachtungen:

  • Mit Auflagen geöffnet, u.a. Testpflicht einmal pro Woche, Abstands- und Hygieneregeln.

ÖPNV:

  • Maskenpflicht im Fahrzeug und in den Bahnhofsgebäuden

Hochschulen:

  • Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen mit weiteren Erleichterungen.

Prostitutionsstätten:

  • Geöffnet mit Testpflicht, Hygienevorgaben und Kontaktdatenerfassung.

Sollten die Inzidenzen in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt sieben Tage in Folge über die 50-Marke steigen, kommt es vor Ort zu Verschärfungen. Sollte das Infektionsgeschehen klar eingrenzbar sein, werden gezielte Hotspot-Maßnahmen ergriffen. Ab einer Inzidenz höher 100 greifen weitergehende Maßnahmen entsprechend des Eskalationskonzepts. Dazu zählen etwa verschärfte Kontaktregeln und eine erneute Ausweitung der Maskenpflicht.

Logo