Sozialminister macht Hoffnung auf Gastronomie-Öffnungen

Lockerungen an Disziplin der Bevölkerung geknüpft

Sozialminister macht Hoffnung auf Gastronomie-Öffnungen

Hessens Sozialminister Kai Klose (Grüne) hat sich am Dienstag zu möglichen Lockerungen in der Gastronomie und zu Veranstaltungen geäußert. Demnach werde bereits an einem Plan zu Wiedereröffnungen gearbeitet.

Der Minister erklärte, dass der Hessische Wirtschaftsminister, Tarek Al-Wazir (Grüne), bereits an einem Konzept für die Gastronomie arbeite. Ebenfalls in Planung: Veranstaltungen mit bis zu 100 Teilnehmern — in welcher Form auch immer — wieder zu ermöglichen. Seit März dürfen Restaurants, Bars und Kneipen nicht mehr öffnen. Um ihre Existenz nicht zu verlieren, bieten viele von ihnen Speisen und Getränke zum Mitnehmen an.

Dass es zu Lockerungen in der Gastronomie kommt, ist aber an Bedingungen geknüpft. Dazu erklärte Klose: „Ein entscheidender Faktor ist die Bereitschaft der Bevölkerung, mitzuhelfen und auch strapaziöse Einschränkungen in Kauf zu nehmen, um das Virus einzudämmen.“

Auch andere Länder denken über Lockerungen für das Gastro-Gewerbe nach. So erklärte der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Volker Wissing (FDP) am Dienstag, dass er sich eine schnelle Öffnung der Gastronomie wünsche. Gegenüber dem „Trierischen Volksfreund“ sagte er, dass er davon ausgehe, dass die Gastronomie in Rheinland-Pfalz in der kommenden Woche unter Einschränkungen wieder öffnen darf. Am Mittwoch beraten die Regierungschefs der Länder und Bundeskanzlerin Angela Merkel über weitere Corona-Lockerungen. (rk)

Logo