Maskenpflicht an Haltestellen wird verlängert

Einige Maßnahmen werden gelockert, andere verschärft

Maskenpflicht an Haltestellen wird verlängert

In Wiesbaden sind ab Mittwoch, dem 16. September, wieder Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmern erlaubt. Das gab die Stadt am Montag bekannt.

Der Verwaltungsstab hat dies in seiner Sitzung am Montag beschlossen. Eigentlich hätte die Obergrenze von maximal 50 Personen noch weiter bestehen sollen. „Damit reagieren wir angemessen auf die aktuelle Infektionslage, die sich jetzt über einige Zeit in einem undramatischen Bereich bewegt“, erklärt Wiesbadens Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende (SPD).

Am Mittwoch sind damit wieder Veranstaltungen mit bis zu 250 Teilnehmern erlaubt. Sollen es mehr als 250 Personen werden, muss die Veranstaltung und das dazugehörige Hygienekonzept erst vom Gesundheitsamt genehmigt werden. „Wir behalten die aktuelle Lage und die Entwicklungen im Blick und reagieren auf jede Situation entsprechend“, so Mende.

Andere Einschränkungen bleiben jedoch bestehen. Das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen an Haltestellen soll am 31. Oktober sogar noch verlängert werden. Außerdem wird das Betretungsverbot von Krankenhäusern zu Besuchszwecken voraussichtlich länger anhalten. Dies war zunächst bis zum 28. September beschlossen worden.

„Die geplante Fortsetzung der genannten Maßnahmen erscheint uns vor dem Hintergrund der Abwägung des notwendigen Schutzes für die Menschen vor einer Ansteckung einerseits und den damit verbundenen Einschränkungen anderseits für verhältnismäßig“, so Dr. Kaschlin Butt, Leiterin des Gesundheitsamtes. Am Mittwoch tagt der Verwaltungsstab der Stadt Wiesbaden erneut. (ms)

Logo