Kein Verkauf, kein Lieferdienst: Frühling findet ohne Eisdielen statt

Die Sonne scheint und am Wochenende klettern die Temperaturen in die Höhe. Perfektes Eis-Wetter also. Doch die Eiscafés bleiben geschlossen. Und auch an To-Go- oder Liefergeschäft ist derzeit nicht zu denken.

Kein Verkauf, kein Lieferdienst: Frühling findet ohne Eisdielen statt

„Liebe Gäste, es ist erstmal Schluss…“, schreibt das Eiscafé Rialto aus Biebrich am 18. März noch via Facebook. Einen Tag später dann die Nachricht: „Ich kann es nicht mit Worten zusammenfassen... Morgen ist es wieder auf...“ Und mit dieser Verwirrung ist das Eiscafé nicht alleine. Viele Betreiber fragten sich, ob und in welcher Form ihre Eisdielen geöffnet haben dürfen.

Denn zunächst hieß es in einer Mitteilung des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration noch, dass Eisdielen einen Lieferservice anbieten dürfen. Auch der To-Go-Verkauf wurde weitestgehend noch gestattet — ein erträgliches Geschäft, war es doch in den vergangenen Wochen oftmals sonnig und warm.

Kein Eistaxi mehr

Aber auch das Wiesbadener Eistaxi der Eismanufaktur Rialto steht seit Kurzem still, denn das Ministerium hat die Angaben zu Eisdielen konkretisiert, beziehungsweise geändert. Diese sind nun — ohne Einschränkungen wie Lieferung oder Abholung — unter „nicht erlaubt“ geführt.

Ein herber Rückschlag für Eiscafés wie das „Rialto“, hatte man vor Kurzem doch noch alles auf den Lieferbetrieb vorbereitet. Noch am 31. März kündigte man an, ab April wieder liefern zu wollen, doch noch am gleichen Tag folgte die Ernüchterung: „Liebe Gäste, nach langem hin- und hertelefonieren haben wir festgestellt, dass Eis-Lieferung in Hessen untersagt ist!“, so das Team, das damit nun endgültig den Saisonstart absagen muss.

Der Grund für die Schließung der Eisdielen ist die Kategorisierung. Eis wird nämlich — anders als zum Beispiel Essen aus Restaurants — nicht als Grundnahrungs- sondern als Genussmittel kategorisiert. Außerdem habe man Bedenken, dass sich das Virus in den Warteschlangen vor den Cafés weiter verbreiten könnte. So müssen die Wiesbadener also erst einmal ohne Eis aus der Eisdiele nebenan in den Frühling starten. (ms)

Logo