Was sich beim RMV jetzt ändert

Rückkehr zur Normalität nach Corona-Einschränkungen

Was sich beim RMV jetzt ändert

Der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) und seine Partner fahren das Fahrtenangebot wieder hoch: Auf fast allen Linien im regionalen Bus- und Schienenverkehr gilt ab Montag, den 4. Mai, wieder der reguläre Fahrplan. Einschränkungen gibt es weiterhin im Nachtverkehr und auf einzelnen Linien, die etwa durch Baustellen beeinträchtigt werden.

Mitte März hatte der RMV seine Fahrpläne angepasst, war mit einem eingeschränkten Fahrtenangebot unterwegs. Unter der Woche wurde im Regionalverkehr überwiegend nach dem Samstagsfahrplan gefahren, einige Linien entfielen sogar ganz. Außerdem wurde vorübergehend auf das Kontrollieren der Fahrscheine verzichtet.

Das alles ändert sich nun wieder. In den kommenden Tagen sollen auch die Kontrollen wieder aufgenommen werden und damit ein weiterer Schritt in Richtung Normalität erfolgen. Dabei stimmt der RMV erforderliche Hygienemaßnahmen mit seinen Partnern ab, um sowohl Prüfer als auch Fahrgäste zu schützen. Die Kontrolleure werden beispielsweise mit Desinfektionsmittel ausgestattet und haben die Möglichkeit, Fahrkarten kontaktlos zu überprüfen.

Außerdem öffnet das Unternehmen schrittweise die Vertriebsstellen, bereits heute sind rund die Hälfte der RMV-Mobilitätszentralen und Mobilitätsinfos wieder in Betrieb. Fahrkarten können aber auch an Automaten, über die RMV-App oder den Online-Ticketshop gekauft werden. (nl)

Logo