Im Schlachthof finden ab September wieder Konzerte statt

Mit einem umfassenden Konzept tastet sich der Schlachthof langsam wieder an Events heran. Dabei gibt es für die Gäste jedoch Einiges zu beachten. Von Normalität ist man noch weit entfernt.

Im Schlachthof finden ab September wieder Konzerte statt

Seit März bleiben im Wiesbadener Schlachthof die Lichter aus. Die Veranstaltungsbranche wurde von den Corona-Maßnahmen als erste getroffen und leidet noch immer unter den Einschränkungen (wir berichteten). Die lang- und mittelfristigen Folgen für Kulturbetriebe wie den Schlachthof sind noch nicht abzusehen. „Aber ein Lichtstreifen ist dennoch zu sehen“, sagt Philine Sykora vom Schlachthof. Denn im September finden wieder Veranstaltungen im Schlachthof statt.

Dafür wurde ein umfangreiches Hygienekonzept und ein Maßnahmenkatalog ausgearbeitet. Denn klar ist: Mit Pogo und dicht gedrängt wird es 2020 keine Konzerte mehr geben. Gespielt wird trotzdem: Mit einer Show von Thees Uhlmann startet der Schlachthof am Mittwoch, den 2. September, in die Zeit der „Corona-konformen Veranstaltungen“, wie es seitens des Schlachthofs heißt.

An diesem Abend wird Uhlmann eine Mischung aus Lesung und Konzert darbieten und unter anderem aus seinem Buch „Die Toten Hosen“ lesen und „Die 10 besten Tomte-Momente“ besprechen. Dazwischen folgen auch immer wieder Songs des Musikers. Für die Zuschauer wird dabei aber einiges anders laufen als gewohnt.

Konzert trotz Corona

Wer Karten kauft, muss diese personalisieren, also seine Personendaten und die der anderen Zuschauer, für die er die Tickets erwirbt, angeben. Es müssen mindestens zwei und dürfen maximal zehn Tickets gekauft werden. Dazu werden dann feste Sitzplätze zugewiesen, die von denen anderer Gruppen getrennt sind. Insgesamt 250 Personen finden mit diesem Konzept maximal Platz in der Halle.

Die wird bei den Veranstaltungen durch eine Lüftungsanlage mit Frischluft versorgt, es kann bargeldlos gezahlt werden und auch die Tickets werden kontaktlos eingescannt. In der Halle gibt es mehrere Möglichkeiten, sich die Hände zu desinfizieren und das Personal reinigt regelmäßig die Toiletten und sonstige Kontaktflächen in der Location. Eine Garderobe gibt es nicht und die Maske muss getragen werden, bis man sich hingesetzt hat. Um jederzeit den Mindestabstand von 1,50 Metern einhalten zu können, werden außerdem die Anstehschlangen organisiert.

Weitere Veranstaltungen geplant

Nach dem Thees Uhlmann-Konzert stehen bereits weitere Veranstaltungen im September an. So wird an zwei Abenden in Folge „Interstellar Overdrive: The Pink Floyd Experience“ stattfinden, Comedian Tobias Mann wird auftreten und auch kleinere Konzerte finden wieder statt.

„Programm weit unter der Schlagzahl der vergangenen Jahre.“ - Philine Sykora, Schlachthof

„Dennoch wird unser Programm weit unter der Schlagzahl und dem Volumen der vergangenen Jahre sein“, erklärt Sykora. Die kommenden Veranstaltungen sind teilweise extra für die aktuelle Lage gebuchte neue Abende, teilweise aber auch bestehende und nun angepasste Veranstaltungen. „Diskos, Konzerte, Flohmärkte oder Open Air wie wir sie gewohnt sind, werden in 2020 weiterhin nicht möglich sein“, so Sykora. (nl)

Logo