Der Impfnachweis auf dem Smartphone: So kommt ihr an den digitalen Impfpass

Seit dieser Woche könnt ihr euren Impfpass digitalisieren lassen. So könnt ihr einfach über euer Smartphone nachweisen, dass ihr die Corona-Impfung erhalten habt. Wo ihr das digitale Impfzertifikat erhaltet und wie es funktioniert, lest ihr hier.

Der Impfnachweis auf dem Smartphone: So kommt ihr an den digitalen Impfpass

Kontaktbeschränkungen oder Corona-Tests: Bereits Geimpfte sind von all dem ausgenommen. Voraussetzung ist, dass sie ihre Impfung auch nachweisen können. Damit ihr euren gelben Impfausweis nicht überallhin mitnehmen müsst, gibt es nun die Möglichkeit, eure Impfung zusätzlich auf dem Smartphone zu dokumentieren.

Ausstellen lassen könnt ihr den digitalen Impfnachweis zum Beispiel in den Apotheken vor Ort. Damit ihr schnell überblickt, welche Apotheken diesen Service anbieten, wurde der „Apothekenmanager“ erweitert. Hier könnt ihr die gesuchte Stadt eingeben und gezielt nach der „Serviceleistung“ filtern, in dem Fall „Digitales Impfzertifikat“.

„In überwiegender Zahl haben sich die Apotheken in Hessen bereits für diesen Service registriert“, sagt Katja Förster vom hessischen Apothekerverband. „Wir gehen davon aus, dass im Laufe des Monats fast alle Apotheken Nachweise ausstellen werden.“ Ausnahmen können lediglich solche Apotheken sein, denen die Räumlichkeiten fehlen oder das zusätzliche Personal.

Bereits in den ersten Tagen war die Nachfrage enorm, so Förster. „Es wäre gut, wenn die Apotheken ein bisschen Zeit haben, um die vielen Anfragen zu bewältigen“, appelliert sie. Prinzipiell solle man immer abwarten, bis man seinen Nachweis aus dem Impfzentrum erhalten hat.

Digitaler Impfpass in Apotheken

In den Apotheken können die Mitarbeiter dann über das interne Verbändeportal den digitalen Pass erstellen. Mitbringen müsst ihr also euren Impfpass sowie euren Personalausweis. Zunächst werden die Daten aus dem gelben Impfausweis aufgenommen, also etwa Name und Geburtsdatum, Impfstoff und Impfdatum. Anschließend erstellt der vom Bundesgesundheitsministerium beauftragte Dienstleister IBM automatisch das Zertifikat. Ausgestellt wird ein QR-Code, auf dem die Informationen hinterlegt sind. Das Ganze dauert etwa fünf bis zehn Minuten. Die Erstellung ist für euch kostenlos.

„In der Apotheke wird das Impfzertifikat dann ausgedruckt und in Papierform mitgegeben“, erklärt Katja Förster vom Apothekerverband Hessen. Anschließend könnt ihr den Barcode mit der CovPass-App oder der Corona-Warn-App einscannen und nutzen. „Die App speichert die Impfbescheinigung nur lokal auf dem Smartphone“, heißt es beim Bundesgesundheitsministerium. „Alle digitalen Impfnachweise werden nur temporär im Impfprotokollierungssystem erstellt und anschließend gelöscht.“ Teilweise verschicken die Impfzentren die QR-Codes auch direkt per Post an bereits Geimpfte oder stellen sie über ein Online-Portale zur Verfügung (wir berichteten).

„Bei Restaurantbesuchen oder bei Veranstaltungen kann dieser Code dann über die Corona-Prüf-App eingelesen werden“, so Förster. Der Impfstatus kann also, ähnlich wie ein Barcode eines Flug- oder Bahntickets, gescannt werden. Auch Reisen sind mit dem digitalen Impfpass möglich. Damit kann das Zertifikat auch grenzüberschreitend genutzt werden.

Logo