Hygienekonzept untersagt: Staatstheater muss Spielbetrieb einstellen

Ministerium für Wirtschaft und Kultur erteilt Absage

Hygienekonzept untersagt: Staatstheater muss Spielbetrieb einstellen

Das Hessische Staatstheater Wiesbaden muss den Spielbetrieb kurzfristig und ab sofort einstellen. Wie das Staatstheater am Freitag mitteilt, sind davon alle Aufführungen vom 25. bis einschließlich 27. September betroffen.

Zuletzt plante das Staatstheater Gegenteiliges; es war angedacht, dass bald schon wieder mehr Zuschauer den Vorstellungen beiwohnen können. Doch daraus wird nun nichts. Der Grund dafür ist, dass das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst die Vorstellungen nach Maßgabe des durch das Gesundheitsamt Wiesbaden genehmigten Hygienekonzepts für das Staatstheater untersagt hat.

Von der Absage betroffen sind die Vorstellungen „Die Hochzeit des Figaro“, „Frankenstein Junior“, das Kammerkonzert „Die Prinzessin auf der Erbse“, „Der Barbier von Sevilla“ und „Szenen einer Ehe“. Auch der Vorverkaufsstart für das diesjährige Weihnachtsstück „Kleiner König Kalle Wirsch“, der eigentlich für Samstag, den 26. September, um 10 Uhr vorgesehen war, muss ausgesetzt werden.

Derzeit sucht das Staatstheater nach einer zeitnahen Lösung, damit die geplante Opern-Premiere von Dmitri Schostakowitschs „Lady Macbeth von Mzensk“ am 2. Oktober stattfinden kann.

Wer bereits Karten gekauft hat und seine Kontodaten hinterlegt hat, bekommt den gezahlten Betrag automatisch auf sein Konto überwiesen. Wer seine Daten nicht hinterlegt oder via Paypal oder Kreditkarte bezahlt hat, soll sich an die Theaterkasse wenden. Gruppen sollten das Gruppenbüro kontaktieren und Abonnenten erhalten die Rückbuchung bei hinterlegten Kontodaten ebenfalls automatisch. (df)

Logo