Drei Kitas in Wiesbaden geschlossen

Land verlängert Finanzierung von Corona-Tests für Kita-Kinder

Drei Kitas in Wiesbaden geschlossen

Die steigenden Corona-Zahlen wirken sich auch auf die Kindertagesstätten der Stadt aus: In Wiesbaden sind derzeit drei Kitas geschlossen. Insgesamt 20 Einrichtungen sind teilgeschlossen, dort sind also einzelne Gruppen zu. Das teilte Stadtpressesprecher Ralf Munser auf Merkurist-Anfrage mit.

Demnach gebe es in 80 Kitas Corona-Fälle. Betroffen von den Teilschließungen seien auch neun städtische Kitas. Insgesamt gibt es in Wiesbaden 190 Kitas, 40 davon in städtischer Trägerschaft.

Erst gestern teilte das Land mit, die Finanzierung von freiwilligen Corona-Tests bei Kita-Kindern zu verlängern, um großflächige Kita-Schließungen zu vermeiden. „Mit Blick auf die aktuelle Entwicklung des Corona-Virus sehen wir es als unseren Auftrag an, Eltern, Kitas und Kommunen bei der freiwilligen Testung der Kinder zu unterstützen“, erklärten Finanzminister Michael Boddenberg (CDU) und Sozialminister Kai Klose (Grüne). „Deshalb finanziert das Land Hessen Corona-Tests für Kita-Kinder mit 16 Millionen Euro zur Hälfte mit.“ Wiesbaden erhält Mittel in Höhe von 708.149 Euro.

Die Träger der Jugendhilfe seien informiert worden, dass das Angebot des Landes bis zum Ende der Osterferien (22. April 2022) verlängert wurde. Das Land beteiligt sich damit an den Kosten für bis zu drei Tests pro Woche und Kind. Die Jugendämter sind Ansprechpartner für Kitas, die Testungen durchführen möchten. Es handelt sich dabei aber um ein freiwilliges Angebot, eine Testpflicht für Kinder gibt es nicht.

Logo