Warum im RMCC kaum Rock- und Popkonzerte stattfinden

Mehr als 100 Veranstaltungen stehen für 2019 im Kalender des RMCC. Doch nur 18 davon sind Unterhaltungsshows. Einigen Wiesbadenern ist das zu wenig. Warum es nicht mehr sind, erklären die Verantwortlichen.

Warum im RMCC kaum Rock- und Popkonzerte stattfinden

Konzerte, Partys, Festivals — das hatten viele Wiesbadener im Sinn, als sie im April 2018 zum ersten mal den Neubau des RheinMain CongressCenters (RMCC) besichtigen konnten. Im Vorgängergebäude, den Rhein-Main-Hallen (RMH) haben schließlich auch regelmäßig Unterhaltungsveranstaltungen, etwa mehrere Techno-Partys in den 1990er Jahren und sogar Metal-Konzerte stattgefunden.

Die Halle Nord im RMCC bietet zwar eine große Bühne, bis zu 9000 Stehplätze und eine Tribüne, doch Konzerte fanden bisher nur selten statt, wie Merkurist-Leser Thomas findet. Zwar gab es bereits eine Zaubershow mit den Ehrlich Brothers, die rund 5000 Besucher anzog und im kommenden Dezember einen Musical-Abend, doch Thomas fragt in einem Snip, warum es nicht mehr Konzerte sind.

Nur Kongresse statt Shows?

Eine Sprecherin vom RMCC erklärt, dass die Art der Veranstaltungen eng mit dem Konzept des Hauses zusammenhängen. Die Produkte „Rhein-Main-Hallen“ und „RheinMain CongressCenter“ sind nicht miteinander vergleichbar. Heute finden im RMCC Veranstaltungsformate statt, die in den damaligen RHM nicht realisierbar gewesen wären.“ Als Beispiel nennt sie viele nicht-öffentliche Veranstaltungen und Tagungen, die es bereits im Neubau gegeben hat. Unter anderem von Kunden wie der Commerzbank. Beliebt sei das Haus aber auch bei Messenbetreibern, denn Messen können dort in mehreren Räumen stattfinden.

Verschiedene Anfragen

„Wir haben viele Anfragen für Unterhaltungsveranstaltungen vielfältiger Art für die Halle Nord.“ - Sprecherin RMCC

Interessant sei das Haus aber auch für Konzertveranstalter. „Wir haben viele Anfragen für Unterhaltungsveranstaltungen vielfältiger Art für die Halle Nord“, sagt sie. Oft fallen die Wunschtermine aber in Zeiträume, in denen die Halle — oder sogar das komplette RMCC bereits belegt sei. „Kongresse und Tagungen haben in der Regel einen größeren zeitlichen Vorlauf als Unterhaltungsveranstaltungen. Das bedeutet, dass bereits heute für mehrere Jahre im Voraus Kapazitäten aufgrund von Mehrjahresverträgen nicht mehr zur Verfügung stehen –worüber wir aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten sehr froh sein können.“

Wirtschaftsmotor RMCC

Genau dieses Zielpublikum haben die Planer des Centers nämlich von Anfang an angepeilt. Besucher, die für mehrere Tage zum größten Teil beruflich nach Wiesbaden kommen, sollen nämlich Geld in die Kassen spülen, und nicht nur in die des RMCCs selbst. „Von der großen Zugkraft des RMCC profitiert die heimische Wirtschaft in nicht geringem Maße. Die zahlreichen Veranstaltungen und die vielen tausenden Besucher sind für unsere Stadt ein relevanter Wirtschaftsmotor. Neben der Hotellerie und der Gastronomie profitieren auch der Einzelhandel sowie auch kulturelle Einrichtungen und Freizeiteinrichtungen“, heißt es von Seiten des RMCC.

Dennoch sind im Center für die kommenden Monate einige öffentliche Veranstaltungen geplant. Im Kalender stehen derzeit die Messen „wir heiraten!“ sowie die „WiWein“ für den Herbst, die Motivations-Show „Power Days Jürgen Höller“ und die „Nacht der Musicals“ vor dem Jahreswechsel. Dass das Angebot an Unterhaltungsprogrammen in Wiesbaden groß genug ist, steht für die Wiesbaden Congress und Marketing GmbH fest. „Im Kurhaus finden und fanden in 2019 insgesamt 131 öffentliche Gastspiele statt. Auch finden viele Konzerte im Schlachthof statt“, so eine Sprecherin. (ms)

Logo