Hanf-Shop „Grünes Gold“ eröffnet in der Wagemannstraße

In der Wagemannstraße werden bald allerhand Produkte verkauft, auf deren Inhaltsliste Hanf zu finden ist. Der Handel ist völlig legal, die Einnahme macht weder süchtig, noch berauscht sie. Was es damit auf sich hat.

Hanf-Shop „Grünes Gold“ eröffnet in der Wagemannstraße

Für viele Menschen ist Hanf gleichbedeutend mit Marihuana. Dass aus der Nutzpflanze aber nicht nur illegale, berauschende Substanzen entstehen können, möchte das Team von „Grünes Gold“ den Wiesbadenern beweisen. Die Besitzer Florian Wolf, Hüseyin Dündar und Timm Gros verkaufen seit März in Darmstadt CBD-Produkte und wollen auch die Wiesbadener ab dem 13. April von ihren Produkten überzeugen.

„Hanf ist bei vielen als verbotene Pflanze abgespeichert.“ - Geschäftsführer „Grünes Gold“

„Hanf ist bei vielen nach wie vor als verbotene Pflanze abgespeichert“, erklären die Geschäftsführer. „Dass Hanf als Heilpflanze viele Wirkstoffe enthält, ist oft nicht bekannt. Wir wollen dazu beitragen, das Image der Pflanze zu verändern und die vielfältigen Wirkungen in den Vordergrund zu stellen.“

CBD steht für Cannabidol, ein Stoff, der aus der Hanfpflanze gewonnen wird. Eine psychoaktive Wirkung hat dieser aber nicht. Die Waren von „Grünes Gold“ enthalten weniger als 0,2 Prozent der berauschenden Stoffe. Weil sie aufgrund der geringen Konzentration keine berauschende Wirkung haben, sind Verkauf, Besitz und Konsum rechtlich in Deutschland zugelassen.

Was kann CBD?

Das Geschäft mit den Cannabidol-Erzeugnissen boomt. Unzählige Online-Versandhandel sind bereits aus dem Boden geschossen. „Wir haben uns bewusst dazu entschieden, einen Shop zu eröffnen“, sagen die Betreiber. Denn gerade bei einem solchen Thema, das viele Fragen aufwirft, sei es zielführend, mit den Menschen direkt ins Gespräch zu kommen.

Denn obwohl der Verkauf von CBD ganz legal ist, ist die Hanfpflanze noch immer mit vielen Vorurteilen belegt. Cannabidol soll schmerzlindernd und entzündungshemmend wirken, bei Angstzuständen und Depressionen helfen und gestresste Nerven beruhigen. „Wir sind keine Mediziner, dennoch glauben wir an die Wirkstoffe und an die Ergebnisse zahlreicher Studien“, so das Team von „Grünes Gold“.

So konnten Studien vor allem aus den USA zahlreiche positive Wirkungen von CBD auf die Gesundheit und das Wohlbefinden belegen. Konkret wurde festgestellt, dass Beschwerden bei Krankheiten wie Migräne, Schlafstörungen, Parkinson, Fibromyalgie, Rheuma sowie ADHS durch die Einnahme von CBD gelindert werden können.

Produktpalette

Im Laden in der Wagemannstraße wird es ab dem 13. April etliche Produkte mit CBD zu kaufen geben. So umfasst das Sortiment etwa Tees, Weine, Kosmetikprodukte, Nahrungsergänzungsmittel, Aromaessenzen und sogar Tropfen für Haustiere.

„Wir sind gespannt, wie unsere Landeshauptstadt ‘Grünes Gold’ annehmen wird.“ - Geschäftsführer „Grünes Gold“

„Wir sind gespannt, wie unsere Landeshauptstadt ‘Grünes Gold’ annehmen wird“, sagen die drei Inhaber. Sie seien jedenfalls überzeugt von dem Potenzial von Hanf als Nutzpflanze. „Und wir sind uns sicher, dass wir die Wiesbadener ebenso überzeugen können.“ (js)

Logo